Regensburg: Joggerin wollte sich im Regen „abkühlen“

Eine 26-jährige Joggerin lief am Sonntagmittag am Regen stadteinwärts. Sie wollte sich daraufhin im Wasser erfrischen, unterschätzte aber die Wassertemperatur und Strömung. 

Die junge Frau wollte sich am 07.04. im Regen nach ihrer Sporteinheit abkühlen. Sie hat sich ausgezogen und ist in den Fluss gegangen. Die Joggerin hat jedoch die Temperatur des Wassers und auch die Strömung unterschätzt und geriet in Panik. Eine Anwohnerin in der Paarstraße hörte aus Richtung der Donau Schreie und verständigte den Notruf.

Als die Rettungskräfte eingetroffen sind, konnte sich die junge Frau aber selbstständig wieder an das Ufer retten und war bereits aus dem Wasser heraus. Die Frau wurde vom Rettungsdienst versorgt und konnte dann nach Hause gehen.

Bei den derzeitigen Wassertemperaturen von knapp über 10 Grad Celsius und auch der bestehenden Strömung durch den höheren Wasserstand wird von Seiten der Polizei von einem Bad in der Donau oder auch dem Regen abgeraten.

 

Pressemitteilung PI Regensburg Nord