Regensburg: Information zum Thema Einbruchschutz

Die Polizeiinspektionen Regensburg Süd und Nord sowie die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle veranstalteten auch in diesem Jahr zum Tag des Einbruchschutzes einen Informationsstand in den Regensburg Arcaden. Von 10:00 bis 14:00 Uhr konnten sich interessierte Bürger in Sachen Einbruchschutz informieren.

Erstmals waren, neben Polizeibeamten der Inspektionen Regensburg Süd und Nord, sowie der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle, auch Mitglieder des Sicherheitsbeirates der Stadt Regensburg dabei. Diese beschäftigen sich im Rahmen einer Arbeitsgruppe, in Kooperation mit der Polizei, mit der Thematik Wohnungseinbruch im Stadtgebiet. Ein Angehöriger des Weißen Ring, der sich im Verein Kriminalitätsopfern annimmt, war ebenfalls vor Ort beratend tätig.

Wenngleich die Anzahl der angezeigten Straftaten im Stadtgebiet von Regensburg weiterhin rückläufig ist, nimmt die Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls bei der Regensburger Polizei einen sehr hohen Stellenwert ein. Durch die Taten entstehen nicht nur teilweise hohe materielle Schäden. Vielmehr verletzen die Täter regelmäßig den Kern- und Intimbereich der privaten Lebensführung und beeinträchtigen so das Sicherheitsgefühl der einzelnen Geschädigten.

Neben den technischen Möglichkeiten sind auch die Kontrolle der Türen und Fenster bei Verlassen des Anwesens, Nachbarschaftshilfe bei Abwesenheit sowie erhöhte Aufmerksamkeit und das Mitteilen Verdächtiger Wahrnehmungen an die Polizei, wichtige Bausteine zum Schutz vor Einbruchdiebstählen.

Weitere Informationen finden sich auch unter www.polizei-beratung.de oder www.k-einbruch.de.

Polizeimeldung