Regensburg: Historische Wurstkuchl wird geflutet – Update

Die Stadt Regensburg breitet sich auf eine äußerst kritische Hochwassersituation vor. Heute Morgen um 10 Uhr hat der Pegel an der Eisernen Brücke die 6-Meter-Marke überschritten. Aktuell (18 Uhr) ist der Pegel bei 6,38 m.

An der historischen Wurstkuchl reichen die mobilen Hochwasserschutzwände nicht mehr aus. Zur Stunde droht das Wasser die Wände zu überspülen, die Einsatzkräfte fluten die Wurstkuchl zum Schutz des Gebäudes kontrolliert.

Anwohner in der Werftstraße evakuiert

An der Werftstraße wurden bereits ältere Anwohner evakuiert. Zur Stunde reichen dort aber die Hochwasserschutzwände noch aus. Für die Evakuierten steht ein Bettenlager mit 375 Betten in der Clermont-Ferrand-Schule bereit. Eine Vorsichtsmaßnahme falls ein Pegel von 6,50 erreicht wird.

Im westlichen Teil der Werftstraße werden im Laufe des Tages Stege aufgebaut, für den östlichen Teil der Straße wird noch vor Ort geprüft, ob der Weg aus Sicherheitsgründen und für Einsatz- und Rettungskräfte frei bleiben muss.

Nach der aktuellsten Prognose soll der höchste Wasserstand in der Nacht von heute, Montag auf Dienstag, 4. Juni 2013 erreicht werden. Prognostiziert werden Werte zwischen 6,15 und 6,75 Metern am Pegel Eiserne Brücke. Damit wäre zwar eine Überflutung der Werftstraße nicht auszuschließen, da dort die mobilen Hochwasserschutzelemente maximal einem Pegel von 6,50 Metern Stand halten können.

Heute werden sich auch noch der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer und Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil ein Bild der Lage in Regensburg machen. Beide werden gegen 17:30 Uhr in der Stadt erwartet.

Bild 1: Die historische Wurstkuchl wird kontrolliert geflutet

 Bild 2: Das Wasser drückt gegen die Sperren

Bild 3: Das Wasser fließt an die historische Wurstkuchl heran

 

DW/MF