Regensburg: Diebstahlserie beschäftigte Polizei

Dreimal beschäftigte ein bis dato unbescholtener Bürger am Dienstag die Beamten der Polizeiinspektion Regensburg Süd.

Gegen 11.00 Uhr meldete eine Bewohnerin der Wilhelmstraße einen Diebstahl aus ihrem Wohnanwesen. Nachdem sich ein Mann durch Läuten Zutritt zu dem Wohnhaus verschafft hatte, entwendete der Unbekannte eine Tragetasche samt Inhalt und flüchtete. Die Fahndung nach dem Täter verlief zunächst erfolglos. Als die Beamten wegen eines Diebstahls zu einem Geldinstitut am ehemaligen Schlachthofgelände gerufen wurden, rückte die Aufklärung der ersten Straftat näher. In der Bank-Filiale hatte ein 49jähriger Mann versucht aus einem Büromöbel Deko- und Werbematerial zu stehlen. Er war von einem Angestellten ertappt und den alarmierten Polizeibeamten übergeben worden. Diese fanden bei dem Verdächtigen auch die Beute aus dem Anwesen Wilhelmstraße. Nachdem der Wert des Diebesgutes nicht bedeutend war, wurde der Tatverdächtige im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Der dritte Streich um 21.30 Uhr desselben Tages, Thurmayerstraße. Eine Polizeistreiche kontrollierte einen verdächtigen Radfahrer. Hier handelte es sich um den Tatverdächtigen aus den bereits genannten Diebstählen. Dieses Mal hatte der rastlose Dieb das mitgeführte Fahrrad kurz vor der Kontrolle entwendet, was er auch umgehend einräumte. Auch hier erfolgt eine Strafanzeige. Das Rad der Marke Favourit, Scorpio, in blauer Farbe wurde sichergestellt und wird bei der Polizeiinspektion Regensburg Süd, Tel. 0941/506-2001, verwahrt.

PM/MF