Regensburg: Automarder wirft Beute einfach weg

Ein „Automarder“ war laut einer aktuellen Pressemitteilung der Polizei aus Regensburg wohl nicht ganz zufrieden mit seiner Beute. Nachdem er im Stadtgebiet ein Auto aufgebrochen hatte, entwendete er daraus zwei Jacken. Der unbekannte Dieb warf diese allerdings schon wenige Meter weiter in einen Garten. Er oder sie war offenbar nicht mit den aus dem Wagen entwendeten Kleidungsstücken zufrieden. Für die geschädigte Autofahrerin war es Glück im Unglück: Sie entdeckte ihre verschwundenen Jacken 150 Meter vom aufgebrochenen Auto wieder.

Hier die Meldung der Polizei:

In der Nacht vom 17. auf den 18.10.2015 schlug der bislang Unbekannte die hintere rechte Seitenscheibe eines Mercedes, A-Klasse ein, der im St.-Peters-Weg abgestellt war. Aus dem Fahrzeug entwendete er zwei Jacken. Da er mit diesen offensichtlich nichts anzufangen wusste, warf er sie ca. 150 Meter vom Tatort entfernt in ein Grundstück. Die Geschädigte, eine 52-jährige Regensburgerin, entdeckte ihre Bekleidungsgegenstände dort wieder.
Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo Regensburg unter der Rufnummer: 0941/506-2888.

PM/MF