© © Bayerische Schlösserverwaltung

Quabi-Preis geht an Kelheimer Auszubildenden

Mit dem „Quabi-Preis“ hat Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer des vbm, zusammen mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder, heute die beiden besten Auszubildenden im Bereich Metall- und Elektro in Bayern ausgezeichnet. Einer der Lehrlinge wurde in Kelheim ausgebildet.

„Der Preis würdigt nicht nur eine herausragende berufliche Qualifikation, sondern ist zugleich Botschaft an junge Menschen. Leistungsbereitschaft in der Ausbildung lohnt sich – für den Einzelnen, für den ausbildenden Betrieb und für die gesamte Gesellschaft.“ Bertram Brossardt, vbm-Hauptgeschäftsführer

Der Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie hat den Preis für den „Qualifizierten beruflichen Bildungsabschluss zum 29. Mal verliehen. Die Auszeichnung erhalten ausschließlich Schülerinnen und Schüler mit Mittelschulabschluss. „Das macht den Preis besonders und einzigartig“, betonte Brossardt. Das Preisgeld liegt bei 1.500 Euro.

„Die beiden Preisträger sind der beste Beweis dafür, wie viele Möglichkeiten es in unserem bayerischen Bildungssystem gibt. Hervorragende Leistung in echten Zukunftsberufen, die ihnen jetzt die Türen öffnen. Hand in Hand von Wirtschaft und Politik – so geht Bayern, darauf können wir alle stolz sein.“ Markus Söder, CSU, Bayerischer Ministerpräsident

Die Gewinner:

  • Bereich Metall: Marco Bäck hat seine Ausbildung beim Kelheimer Unternehmen A. & C. Kosik zum Zerspannungsmachaniker mit einer Note von 1,1 abgeschlossen.
  • Bereich Elektro: Martin Lang hat seine Ausbildung in Ebern zum Mechatroniker mit einer Note von 1,25 abgeschlossen.