Polizei sucht mit Phantombild nach „Falscher Jugendamtsmitarbeiterin“

Die Polizeiinspektion Kelheim konnte nun von der falschen Jugendamtsmitarbeiterin vom Bayer. Landeskriminalamt eine Phantomzeichnung erstellen lassen. Die Polizei hofft nun, damit entsprechende Hinweise zu der Frau aus der Bevölkerung zu erhalten. 

Größe

165-170 cm

 

Augenfarbe

schwarz/braun

 

Sprache/Dialekt

deutsch

Figur

normal

 

Haare

Kurzhaarschnitt, braun

Geschätztes Alter

/

 

Geschlecht

weiblich

Wie bereits in den Medien ausführlich bekannt ist, gab sich am 17.11.2014 eine unbekannte Frau in Kelheim als Mitarbeiterin des Jugendamtes aus und erschlich sich so das Vertrauen einer 23-jährigen jungen Mutter. Die Frau, welche vorgab, in Sachen Kindsmisshandlung ermitteln zu müssen, veranlasste die junge Mutter eines 10-Monate alten Mädchens dazu, das Kind nackt auszuziehen. Im Anschluss "begutachtete" die Frau das Kind.

Da bisherige intensive Ermittlungen hinsichtlich der Aufklärung der Identität der Frau keinen Erfolg brachten, wurde in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg und mit Unterstützung des Bayer. Landeskriminalamtes eine Phantomzeichnung der unbekannten Frau gefertigt.

Als Besonderheit ist das auffällige große Muttermal an der linken Halsseite zu erkennen.

Sachdienliche Hinweise zur Identität der unbekannten Frau werden erbeten an die Polizeiinspektion Kelheim unter der Telefon-Nr.. 09441/5042-0 oder an jede andere Polizeidienstelle.