Papst-Bruder schließt Besuch von Benedikt XVI. in Deutschland aus – Keine Rückkehr ins Pentlinger Papsthaus

Papst-Bruder Georg Ratzinger schließt einen Deutschland-Besuch von Benedikt XVI. nach dessen Rücktritt aus. «Eine Dienstreise kommt sowieso nicht mehr infrage, und auch einen privaten Besuch halte ich für höchst unwahrscheinlich», sagte der 89-Jährige am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Er rechne auch nicht mehr mit einer Visite Benedikts in seinem Regensburger Haus, ergänzte der langjährige Domkapellmeister. Ratzinger verwies darauf, dass die neue Wohnung seines Bruders im Vatikan bereits eingerichtet werde. Auch für ihn werde es dann ein Gästezimmer geben, erklärte der 89-Jährige. Zuvor hatte bereits der neue Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer gesagt, dass er nicht mit einem Besuch Benedikts in Regensburg rechnet.

 

Papst Benedikt XVI. wird nach seinem Rücktritt auch sicher nicht in sein ehemaliges Wohnhaus in Pentling bei Regensburg ziehen. «Das ehemalige Schlafzimmer von Joseph Ratzinger ist bereits zu einem Dokumentationsraum umgebaut worden», sagte der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer. Er leitet die Stiftung Papst Benedikt XVI., der nun das Haus gehört. Der Bruder des Papstes, Prälat Georg Ratzinger, hatte im vergangenen Herbst das Wohnhaus offiziell als theologische Begegnungsstätte übergeben. Die Besucher können hier den Lebens- und Wirkungsraum des Theologen Joseph Ratzinger nachempfinden.

Joseph Ratzinger war 1969 als Professor für Dogmatik an die Regensburger Universität gewechselt. Im Vorort Pentling hatte er ein Haus bauen lassen und wohnte dort einige Jahre. Seine Eltern und seine Schwester Maria sind auf einem nahen Friedhof begraben. Vor seiner Wahl zum Papst im April 2005 wurde vermutet, Ratzinger wollte in dem Haus seinen Lebensabend verbringen und habe es deswegen nie aufgegeben. Obwohl Ratzinger schon lange in Rom tätig war, blieb Pentling Jahrzehnte lang sein weltlicher Wohnsitz.

Vatikansprecher Federico Lombardi hatte angekündigt, dass Papst Benedikt XVI. nach dem Ende seiner Amtszeit in ein Kloster im Vatikan umziehen werde. Bis zum Abschluss der dortigen Umbauarbeiten soll er in der päpstlichen Sommerresidenz Castel Gandolfo bei Rom wohnen.

 

 

12.02.2013 – dpa