Panzergranate mit nach Hause genommen

Glimpflich abgelaufen ist der Fund einer Panzergranate im Landkreis Freyung-Grafenau. Wie die Polizei berichtet, hatte der Finder das „komische Teil“ zunächst selbst mit nach Hause genommen:

Am Mittwoch, 08.07.15, gegen 12.00 Uhr, entrümpelte ein 36-jähriger Waldkirchener den Keller einer älteren Dame in Büchlberg. Hierbei fand er einen ca. 25 cm langen, zapfenförmigen Gegenstand, bei dem er zunächst nicht wusste, worum es sich handelt. Der Finder nahm das nach eigenen Worten „komische Teil“ mit nach Hause und recherchierte zunächst im Internet.

Da der 36-Jährige nun vermutete, dass es sich um altes Kriegsgerät handelt, verständigte er die Polizeidienststelle in Waldkirchen. Nachdem die Streife vor Ort eintraf und den Fund besichtigte, konnte mittels Bildtransfer über das Sprengkommando in München in Erfahrung gebracht werden, dass es sich bei dem Gegenstand um eine alte Panzergranate ohne Zünder handelt.

Nach Auskunft der Experten kann die aufgefundene Panzergranate gefahrlos transportiert und gelagert werden. Die Entsorgung übernimmt das Sprengkommando in München.

PM/MF