Oberpfalz: Weitere Berufsschulklassen für Asylbewerber

Seit Beginn des Schuljahres 2015/2016 bestehen in der Oberpfalz 39 Berufsintegrationsklassen für berufsschulpflichtige Jugendliche mit geringen Deutschkenntnissen. Die jungen Asylbewerber und Flüchtlinge sowie Jugendliche aus Zuwandererfamilien werden innerhalb von zwei Jahren darauf vorbereitet, eine Ausbildung aufzunehmen.

Aufgrund des hohen Bedarfs wurde die Anzahl dieser Klassen zum Februar auf 63 erhöht, so dass nun in der Oberpfalz Plätze für bis zu 1.260 Schülerinnen und Schüler zur Verfügung stehen. In Planung ist ein weiterer Ausbau der Klassen bis zum Schuljahresbeginn 2016/2017 auf dann ca. 89 Klassen, mit Plätzen für bis zu 1780 Schülerinnen und Schüler.

Die Klassen sind auf elf Berufsschulstandorte in der Oberpfalz flächendeckend verteilt. Aufgrund der Vielzahl der Klassen werden ab dem Schulhalbjahr erste Berufsintegrationsklassen auch in staatlichen Wirtschaftsschulen, Berufsoberschulen und Berufsfachschulen eingerichtet. Somit ist eine wohnortnahe Beschulung in allen Landkreisen und kreisfreien Städten sichergestellt.

Das zweijährige Schulprogramm sieht für die jungen Männer und Frauen im ersten Jahr eine intensive sprachliche Förderung vor. Hinzukommen weitere, für die Ausbildung und das Leben in Deutschland relevante Unterrichtsfächer, wie Mathematik, Landeskunde, Sozialkunde und Wertevermittlung. Im zweiten Jahr werden die Schülerinnen und Schüler zusätzlich im Rahmen von Praktika gezielt auf eine Ausbildung vorbereitet und bei der Ausbildungssuche begleitet.

Um unterrichtende Lehrkräfte in den Klassen bestmöglich zu unterstützen, wird es im Kalenderjahr 2016 wieder eine Neuauflage der achttägigen Fortbildungsreihe „Deutsch als Zweitsprache“ geben. In Zusammenarbeit mit Herrn Prof. Dr. Rupert Hochholzer, Professur Deutsch als Zweitsprache an der Universität Regensburg, werden die Lehrkräfte in interkultureller Kompetenz und Sprachförderung weiterqualifiziert.

Regierungspräsident Axel Bartelt zeigt sich mit dieser Entwicklung sehr zufrieden: „Die Berufsschulen in der Oberpfalz leisten zusammen mit ihren Sachaufwandsträgern einen wertvollen Beitrag, um den jungen Flüchtlingen und Asylbewerbern Chancen für die Integration in die Gesellschaft und insbesondere in den Arbeitsmarkt zu eröffnen.“

Foto: Symbolbild

Regierung der Oberpfalz/MF