Oberpfalz: Polizei sucht Überweisungsbetrüger – Zeugenaufruf

Ein bislang unbekannter Mann gelangte in verschiedenen Banken an Kundendaten und erstellte mit diesen in betrügerischer Absicht Überweisungsbelege. So ergaunerten der oder die Täter bereits mehrere tausend Euro. Durch die Veröffentlichung eines Bildes erhoffen sich Ermittler in Weiden und Regensburg Hinweise zur Identität des Mannes.

Der Gesuchte gelangte am 28.08.2016 in der Bahnhofstraße in Weiden und am 30.08.2016 in Stadtamhof in Regensburg in Vorräumen von Geldhäusern jeweils an vertrauliche Kundendaten und erstellte mit diesen Überweisungsbelege. Die Überweisungen erfolgten dann auf ein Konto in Gelsenkirchen in Nordrhein-Westfalen, wo die Beträge bis zur Feststellung der Taten bereits abgehoben waren. Aktuell ermittelt die Polizei in drei Fällen, es geht um circa 20.000 Euro, die auf diese betrügerische Weise den Besitzer gewechselt haben.

In diesem Zusammenhang fahndet die Oberpfälzer Polizei nach einem dringend tatverdächtigen jungen Mann.

Die gesuchte Person ist etwa 25 Jahre alt, ca. 175 Zentimeter groß und schlank.

Die Handlungen sind strafbar nach dem Strafgesetzbuch und verwirklichen die Tatbestände des Diebstahls, der Urkundenfälschung und des Betruges.

Wer Angaben zur Identität des Mannes machen kann, wird dringend gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Weiden unter den Tel.-Nr. 0961/401-291 oder der Polizeiinspektion Regensburg Nord unter der Rufnummer 0941/506-2221 in Verbindung zu setzen. Natürlich können sachdienliche Hinweise oder Angaben zu der Person auch an jede andere Polizeidienststelle gegeben werden.

PM/MF