Oberpfalz: „Grüne Bilanz 2014“ vorgestellt

Bayerns größter Natur- und Umweltschutzverband, der Bund Naturschutz, zieht für 2014 eine insgesamt sehr positive Bilanz seiner Aktivitäten in den sieben Kreis- und 66 Ortsgruppen der Oberpfalz:

Der BUND Naturschutz hat im Jahr 2014 in und aus der Oberpfalz kräftigen Rückenwind bei seinem Einsatz zur Erhaltung wertvoller Kultur- und Erholungslandschaften erhalten. Dabei ist der Widerstand in der Bevölkerung gegen unnötige Stromautobahnen und gegen risikoträchtiges Fracking im Weidener Becken ebenso gewachsen wie das Interesse an Möglichkeiten zum Energiesparen und zur alternativen Energieerzeugung im privaten Bereich, so das Resümee des BUND Naturschutz – Landesvorsitzenden Hubert Weiger für die Oberpfalz.

„Auch unsere Präsenz vor Ort konnten wir weiter vergrößern, so dass wir auch beim Kampf gegen den anhaltenden Flächenver-brauch gut aufgestellt sind und unsere Aktiven bei vielen Ein-griffsplanungen vor Ort in überzeugender Weise für natur-schonendere Alternativen werben können“, so Richard Mergner, der Landesbeauftragte des BN.

Die für den BN 2015 erfreulichsten Erfolge in der Oberpfalz:

  • Der Rückzug des EDEKA – Konzerns aus dem bei Teublitz (Lkr. Schwandorf) geplanten Groß – Gewerbegebiet
  • Die für den geplanten Ausbau der B 299 über den Hessenreuther Berg (Lkr. Tirschenreuth & Lkr. Neustadt a.d.W.) erzielte naturschonendere Kompromisslösung
  • Die Gründung eines breiten Aktionsbündnisses gegen das am Osser (Lkr. Cham) geplante Pumpspeicherkraftwerk und die Übergabe von ca. 8000 Unterschriften an Ministerin Aigner
  • Der in Nittendorf gewonnene Bürgerentscheid gegen einen ebenso überflüssigen wie naturzerstörenden Supermarkt

„Die Bereitschaft, sich vor Ort für die Erhaltung einer intakten Umwelt und die Sicherung einer lebenswerten Zukunft gerade auch für künftige Generationen zu engagieren, ist ungebrochen. So dürfen wir uns mit unserer Kreisgruppe Amberg-Sulzbach über mehr als 400 neue Mitglieder und Förderer freuen, aber auch darüber, dass wir in der Stadt Neumarkt eine neue Ortsgruppe gründen konnten. Mit knapp 16 000 Mitgliedern sind wir in der Oberpfalz vor Ort nach wie vor gut vertreten. Wir sehen darin auch eine positive Resonanz der Bevölkerung auf das breit gefächerte und überzeugende Engagement unserer Kreis- und Ortsgruppen“ unterstreicht Helmut Schultheiß als Regionalreferent.

Pressemitteilung/MF