Neutraubling: Spontane „PIMP MY RIDE“ – Aktion endet im Polizeieinsatz

Sechs Personen schlagen mit Baseball-Schlägern auf ein Auto ein: Ein klassischer Fall von Vandalismus? - Nein. Die Polizei hat am Ende aber eine ganz andere Situation mit einem kuriosen Hintergrund vorgefunden:

Neutraubling: Kuriose "Pimp my Car"-Aktion

Pressemitteilung Polizeiinspektion Neutraubling:

Am Mittwoch, 10.01.2018, gegen 16.05 Uhr wurde bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Opf. mitgeteilt, dass sechs Personen mit Baseball-Schlägern auf einen abgestellten Pkw BMW, 5er Serie in Neutraubling, auf dem Parkplatz in der Gleiwitzer Straße  einschlagen sollen. Beim Eintreffen wurde durch eine Streife festgestellt, dass vor Ort ein beschädigter Pkw steht,  jedoch waren keine Personen mehr vor Ort. Die Mitteilerin, eine 24-jährige Deutsche, gab an, dass sich die Tatverdächtigen in eines der dort befindlichen Geschäfte begeben haben.

Durch die eingesetzten Polizeikräfte wurde das Objekt umstellt. In einem der Geschäfte bemerkten die dortigen Kunden und Angestellten den Polizeieinsatz und fragten nach dem Einsatzgrund. Nachdem ihnen der Einsatzgrund von der Polizei mitgeteilt wurde, erklärten sie sofort, dass es sich um einen Scherz oder „Gaudi“ handelte. Diese Aktion  fand mit Einverständnis des Pkw-Eigentümers statt. Der Hintergrund war, dass der Pkw BMW einseitig unfallbeschädigt war und durch die Traktion und Bearbeitung mit dem Baseball-Schläger ein einheitliches Erscheinungsbild wieder hergestellt werden sollte. Weiterhin teilte der Fahrzeugeigentümer mit, dass es sich um sein altes Winterauto handelt, dass im Frühjahr verschrottet wird. Ein Schaden entstand somit nicht. Eine Straftat kann ebenso ausgeschlossen werden. Er entschuldigte sich für diese unüberlegte Aktion, da er die Folgen nicht bedacht hatte.

Lobend sollte das couragierte Handeln der Mitteilerin erwähnt werden, welche bis zum Schluss am Einsatzort anwesend war. Dies verdient großes Lob zumal wie bereits eingangs erwähnt sechs männliche Personen hier agierten. Seitens der Polizei hierfür herzlichen Dank. Weiterhin sollte auch angesprochen werden, dass sich die Akteure auf eine sehr freundliche und offene Art erklärten. Dies kommt ja in der heutigen Zeit nicht mehr so oft vor.

 

 

PM/MF/MB