Neuschnee in Bayern: Kaum Beeinträchtigungen

Der Winter hat weite Teile Bayerns in der Nacht zu Montag mit einer Neuschneedecke überzogen. Vor allem im Süden des Freistaates kamen einige Zentimeter der weißen Pracht hinzu. Räum- und Streufahrzeuge waren im Einsatz, die Beeinträchtigungen hielten sich zunächst aber in Grenzen, wie ein Sprecher des Verkehrslagezentrums Bayern am Morgen mitteilte. Im Allgäu sowie in der Nähe von Rosenheim kamen zwei Lastwagen auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern und stellten sich quer.

Der Schienen- sowie der Flugverkehr waren von Schnee und Glätte zunächst nicht beeinträchtigt, wie Sprecher der Deutschen Bahn und des Flughafens München mitteilten. Bis zum Morgen war es zu keinen wetterbedingten Verspätungen gekommen.

Das winterliche Wetter soll zunächst anhalten. In ganz Bayern herrscht laut Deutschem Wetterdienst Dauerfrost. Bis zum Abend wird es gebietsweise weiter schneien. An den Alpen soll es örtlich bis zu zehn Zentimeter Neuschnee geben.

dpa/MF