Neue Schiffsanlegestelle am südlichen Donauufer

Oberbürgeremister Hans Schaidinger hat am Mittwoch die neue Schiffsanlegestelle am südlichen Donauufer offiziell präsentiert.

Da der Schiffstourimus in Regensburg  immer stärker wird, wurde ein weiterer städtischer Anleger für Ausflugsfahrgastschiffe notwendig. Der neue öffentliche Anleger ist bereits seit Ende November 2012 einsatzbereit. Er wird derzeit von der Firma Wurm und Köck  mit ihrer neu gebauten „Kristallkönigin“ und der „Kristallprinzessin“ genutzt, steht aber auch anderen Reedereien zur Verfügung. Die eingerichtete Stromversorgung sorgt dafür, dass der Lärm beim Anlegen der Schiffe künftig  geringer wird, da diese beim Einschiffen den Motor nicht mehr laufen lassen müssen. Dies kommt vor allem den Bewohnern der Werftstrasse zu Gute. Die Kosten haben sich insgesamt auf 625 000 belaufen. Die Regierung der Oberpfalz hat in Aussicht gestellt, die Maßnahme zu bis zu 50 Prozent zu bezuschussen.

02. 01. 2013/ CLP