Nach Überfall auf Juwelier: Zeugen wollen Auto beobachtet haben

Tag eins nach dem Raubüberfall auf einen Regensburger Juwelier: Die Täter sind immer noch auf der Flucht. Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach ihnen. Heute Vormittag war auch ein Personensuchhund im Regensburger Westen im Einsatz. Laut Aussagen der Beamten vor Ort, werde Geruchsspuren in der Prebrunnallee nachgegangen. Hintergrund: Dort wurden auch die Fahrräder der Räuber gefunden, die beim Überfall Uhren im Wert von mehreren zehntausend Euro erbeuten konnten. Die Suche blieb jedoch vorerst ergebnislos, wie die Polizei am späten Nachmittag mitteilte.

Zeugen wollen verdächtiges Auto gesehen haben

Bereits gestern fanden die Ermittler in unmittelbarer Nähe der zurückgelassenen Fahrräder zwei Baseballcaps sowie ein Halstuch, die den Tätern gehören dürften. Aufgrund der Presseveröffentlichungen sind mittlerweile auch mehrere Hinweise eingegangen, die derzeit sukzessive abgearbeitet werden. Zwei Zeugen gaben an, in der Prebrunnallee bzw. in deren räumlicher Nähe mehrere Tag vor bzw. unmittelbar vor der Tat einen dunkelblauen VW, Passat Kombi, älteren Baujahres gesehen zu haben. Die Mitteiler bemerkten an dem Fahrzeug mehrere junge Männer, die Fahrräder ein- bzw. ausluden. Mittlerweile befindet sich der Pkw nicht mehr an der Örtlichkeit. 

Täter sollen circa 20 Jahre alt sein

Die Kripo Regensburg bittet nun Personen, denen das Fahrzeug bzw. die Männer aufgefallen sind, sich unter der Rufnummer: 0941/506-2888 zu melden. Die vier Täter werden von den Beamten als circa 20 Jahre alt, circa 170 bis 180 cm groß und schlank beschrieben. Sie trugen Sonnenbrillen sowie Kappen und waren dunkel gekleidet. Einer führte einen Rucksack mit sich.

Mehr dazu sehen Sie heute Abend um 18 Uhr im TVA Journal!

MK/ pm