Missbrauchsskandal bei Domspatzen: 400.000 Euro an Opfer

Im Missbrauchsskandal bei den Regensburger Domspatzen hat das Bistum Regensburg nach Informationen der ‚Welt am Sonntag‘ rund 400.000 Euro an Opfer gezahlt. Bis Anfang des Jahres wurden offenbar rund 150 Mal je 2.500 Euro an Opfer körperlicher Gewalt gezahlt. Hinzu kommen laut Welt am Sonntag noch jeweils höhere Zahlungen an Opfer sexuellen Missbrauchs. In Regensburg untersucht Rechtsanwalt Ulrich Weber derzeit über 200 Fälle körperlicher Gewalt und über 60 Fällen sexuellen Missbrauchs, die es von 1953 bis 1992 in mehreren Einrichtungen der Domspatzen gegeben hat.

Foto: Symbolbild

MF