Mini-Wallfahrt unter dem Motto „Frei – Darum ist es erlaubt Gutes zu tun“

Es war das erste Ferienwochenende in Bayern. Und sicher ging es für viele Jugendliche mit ihren Eltern in den wohlverdienten Urlaub – vielleicht nach Kroatien oder auf Pauschalurlaub in die Türkei. Nicht aber für knapp 50.000 Ministrantinnen und Ministranten aus ganz Deutschland. Denn die haben sich in ihrer ersten Ferienwoche auf den Weg in die ewige Stadt gemacht: Zur Ministrantenwallfahrt nach Rom.

In der Nacht von Sonntag auf Montag ging es los: Auch über 5000 Ministranten aus dem Bistum Regensburg brechen auf nach Rom. 105 Busse sind im Einsatz und bewältigen die 1000 Kilometer ohne Probleme. Die Wallfahrt steht unter dem Motto: „Frei – Darum ist es erlaubt Gutes zu tun“. Am nächsten Tag gings dann erst mal zur Basilika St. Paul vor den Mauern. Dort fand der Eröffnungsgottesdienst mit dem Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer statt. Der Bischof war ganz beeindruckt von den vielen Ministranten aus seinem Bistum.

Morgen berichten wir von der Papstaudienz auf dem Petersplatz.

 

HB / SC