Mehrere Aquaplaning-Unfälle auf der A 3

Aufgrund regennasser Fahrbahn in Verbindung mit nicht angepasster Geschwindigkeit kam es am Samstagnachmittag zu drei Verkehrsunfällen auf der A 3 zwischen Nittendorf und Beratzhausen.

Gegen 16:15 Uhr geriet ein 23-jähriger Mann aus Heilbronn mit seinem Peugeot etwa drei Kilometer nach Laaber in Fahrtrichtung Passau ins Schleudern. Das Fahrzeug prallte gegen die Mittelschutzplanke. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Weder der Fahrer noch seine zwei Mitfahrer wurden verletzt. Der Schaden am Fahrzeug und an den Schutzplanken beträgt geschätzte 5.300 Euro.

Um 16:30 Uhr ereignete sich dann 200 Meter weiter in Fahrtrichtung Passau ein zweiter Unfall. Eine 19-jährige Frau aus dem Landkreis Höchstadt kam beim Überholen eines Sattelzuges mit ihrem Pkw Opel ins Schleudern. Der Opel prallte dabei gegen den linken hinteren Reifen des Sattelanhängers. Sowohl die Fahrerin als auch die 19-jährige Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen. Beide wurden durch den Rettungsdienst in ein Regensburger Klinikum eingeliefert. Der total beschädigte Pkw musste abgeschleppt werden. Am Sattelanhänger entstand lediglich leichter Schaden, der Sattelzug war noch fahrbereit. Der Gesamtschaden beträgt geschätzte 5.300 Euro.

Der dritte Aquaplaningunfall ereignete sich gegen 17:25 Uhr in Fahrtrichtung Nürnberg. Etwa 300 Meter vor der AS Beratzhausen geriet ein im Landkreis Warendorf/NRW zugelassener Pkw Audi ins Schleudern und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Dort wurden sechs Felder eingedrückt. Der dabei total beschädigte Audi musste abgeschleppt werden. Der 55-jährige Fahrer blieb unverletzt. Der Gesamtschaden bei diesem Unfall beträgt geschätzte 11.000 Euro.

Im Zeitraum zwischen 09:15 Uhr und 16:30 Uhr ereigneten sich auf der A3 westlich von Regensburg noch sechs sogenannte Kleinunfälle, bei denen niemand verletzt wurde. Der Gesamtschaden bei diesen Unfällen beträgt geschätzte 25.000 Euro.