Ostbayern in 100 Sekunden vom 3. April

In der Nacht von Montag auf Dienstag hat sich auf der A3 bei Kirchroth ein folgenschwerer Unfall ereignet. In Fahrtrichtung Passau kam ein Lastwagen nach rechts von der Fahrbahn ab, walzte auf einer Länge von 150 Metern die Schutzplanken am Fahrbahnrand nieder und kippte schließlich die Böschung hinab. Der Laster war mit 23 Tonnen Tierprodukten beladen – der Lastwagenfahrer konnte sich selbst aus der Führerhaus befreien. Er blieb unverletzt. Die Bergung des Lastwagens und die Reinigung der Unfallstelle gestaltete sich jedoch schwierig – ab 7:30 Uhr war ein Fahrstreifen in Richtung Passau für mehrere Stunden gesperrt.

Obwohl der zurückliegende Winter in Bayern relativ lang war, mussten die Kommunen verhältnismäßig wenig Streusalz auf die Straßen bringen. Das geht aus einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur hervor. Regensburg, München, Nürnberg und Ingolstadt melden keine Probleme. In der Stadt Augsburg seien die Salz-Lager noch gut halb gefüllt. Nürnberg hat in diesem Winter 3.500 Tonnen gestreut- vergangenes Jahr waren es noch 1000 Tonnen mehr! Der Preis für eine Tonne Streusalz beträgt im Schnitt rund 80 Euro- die Kommunen müssen sich den Winterdienst also einiges kosten lassen.

Manchmal wirkt Regensburg wie eine Spielstadt – Hier ein neues Haus, hier ein Museum und da eine Baustelle. Aber nicht alles wird ja von der Stadt selbst gebaut. Zum Beispiel das Haus der Bayerischen Geschichte wird vom Staat gebaut und erst 2019 fertig werden. In unserem TVA Journal fassen wir heute ab 18 Uhr zusammen, was derzeit in Regensburg entsteht und wann die Bauprojekte fertig werden!