Ostbayern in 100 Sekunden vom 27. Januar

Der Regensburger Stadtrat hat sich am Donnerstag zu seiner ersten Sitzung nach der Verhaftung von OB Joachim Wolbergs getroffen. Die Spendenermittlungen waren Thema. Die CSU wollte mit einem Dringlichkeitsantrag die Arbeit des Stadtrats ändern. Der Ältestenrat sollte laut CSU als vorberatendes Gremium vor anstehenden Entscheidungen zu Rate gezogen werden. Der Antrag wurde allerdings gegen die Stimmen der Christsozialen abgelehnt.

CSU und ödp waren entsetzt, dass die Spenden recht kurz angesprochen wurden. Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer betonte, dass sie leider noch keine Fakten kenne und es daher zu früh sei, Maßnahmen zu ergreifen.

Ein Brand hat am Donnerstag in Kirchroth hohen Sachschaden verursacht. Gegen 23:00 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert. Ein Stadl stand in Flammen- Ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus konnte die Feuerwehr verhindern. Trotzdem entstand ein Schaden von 80.000 Euro. Die Löscharbeiten haben sich auch aufgrund der eisigen Temperaturen schwierig gestaltet, da das Löschwasser teilweise auf dem Boden einfror und frisches Wasser nur schwer zu beschaffen war.

 

Die Regensburger Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen im Fall der im April 2016 tot an der Schleuse in Kelheim gefundenen Frau eingestellt. Nach intensiven Ermittlungen sei es sehr wahrscheinlich, dass sich die 40-jährige Frau selbst das Leben genommen hat. Laut Staatsanwaltschaft spricht dafür ein rechtsmedizinisches Gutachten und dass die Frau offenbar schon früher versucht hat, sich umzubringen. Um die Umstände ihres Todes zu vertuschen, soll eine dritte Person das wahrscheinlich verwendete Teppichmesser entsorgt haben. Allerdings besteht gegen diese Person kein belastender Tatverdacht.