Ostbayern in 100 Sekunden vom 26. August 2016

Heute ist es soweit: Joachim Wolbergs eröffnet die Regensburger Herbstdult. Das Konzept ist wie alle Jahre: Zwei Festzelte und ein großer Rummelplatz.
Die Festwirtsfamilie Glöckl feiert übrigens Jubiläum, seit 80 Jahren schon sind sie mit ihren Zelten auf der Dult zu finden. Und genau deswegen kostet die Mass Bier im Glöckl-Zelt heuer 8 Euro 80 anstatt 8 Euro 85.
Highlights am Dultplatz selbst sind beispielsweise ein über 60 Jahre alter Musikexpress und das Karussell Apollo 13 – abenteuerlustige werden hier auf bis zu 55 Meter hochkatapultiert.
Die Verantwortlichen haben auch am Sicherheitskonzept gefeilscht:
Höhere Polizeipräsenz, mehr Sicherheitspersonal, aber kein Rucksackverbot und auch keine Zäune.
 Die Herbstdult in Regensburg dauert gute zwei Wochen, bis zum 11. September.

Erhöhte Waldbrandgefahr in Ostbayern. Aufgrund der Hitze in den vergangenen Tagen sind ab heute wieder sogenannte Waldbrandluftbeobachter unterwegs. Die Regierung der Oberpfalz hat bekanntgegeben, dass Flugzeuge mehrmals täglich über die ostbayerischen Wälder fliegen. Vom Flugplatz Regenstauf beispielsweise beobachten Experten den Raum Riedenburg und Kelheim. Vorerst bis Sonntag werden die Waldbrandluftbeobachter unterwegs sein.

Ein technischer Defekt ist schuld am Brand einer Fertigungshalle in Weiding. Das haben die Ermittlungen der Kriminalpolizei Regensburg ergeben. 
In der Nacht auf Dienstag zerstörte das Feuer zahlreiche Maschinen und Geräte einer Holzbaufirma. Rund 200 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt rund 250.000 Euro.