Ostbayern in 100 Sekunden vom 21. Juni

Nachdem Anfang Januar ihr neugeborenes Kind tot aufgefunden wurde, sitzt eine Frau aus Zeitlarn jetzt offenbar in Untersuchungshaft. Wie das Regensburger Wochenblatt meldet hat die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlags beantragt. Seit dem 13. Juni ist die Frau jetzt in Untersuchungshaft. Eine Obduktion hätte laut Staatsanwaltschaft ergeben, dass das Baby bei der Geburt lebensfähig gewesen wäre. Anfang Januar hatte sich ein Mann aus Zeitlarn bei der Polizei gemeldet. Er hatte den Verdacht, dass seine Lebensgefährtin in seiner Abwesenheit entbunden hatte. Das Kind wurde anschließend tot aufgefunden.

 

Wurden im Landkreis Cham noch mehr Greifvögel als bisher bekannt getötet? Der Landesbund für Vogelschutz will heute in Arnschwang die Ergebnisse einer toxikologischen Untersuchung vorstellen. Vorab war bereits bekannt geworden, dass ein weiterer toter Vogel aufgetaucht ist. Erst Mitte Juni wurde im Landkreis ein toter Mäusebussard entdeckt – es war das siebte Tier innerhalb nur weniger Wochen. Der LBV hat den Verdacht geäußert, dass die Vögel keines natürlichen Todes gestorben sind.

 

50 Jahre feierte der Landfrisch Fleischmarkt in Cham. Durch die ehemalige „Südfleisch“ trudelten am Samstag über sieben Tausend Besucher und sahen sich die Herstellung von Wienern, Schinken und Koteletts an. Wir haben mit dem fünfundachtzig-jährigen Gründer des Fleischmarkts über die Anfänge im Fleischgeschäft gesprochen. Mehr dazu heute Abend ab achtzehn Uhr im TVA Journal.