Ostbayern in 100 Sekunden vom 16. Januar

Teils winterliche Straßenverhältnisse haben in Ostbayern für einige Unfälle gesorgt.  In der Nacht von Montag auf Dienstag kam auf der A93 ein Lastwagen auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern. Bei Ponholz stellte sich das Gespann in Fahrtrichtung Regensburg quer. Glücklicherweise konnten die übrigen Verkehrsteilnehmer rechtzeitig bremsen. Es wurde niemand verletzt. Rund zehn Zentimeter Neuschnee haben den Rettungs- und Bergungskräften die Arbeit erschwert. Ebenfalls gegen 1 Uhr in der Nacht kam es bei Riedenburg zu einem tödlichen Unfall. Ein 32-Jähriger Autofahrer kam in einer Kurve von der Fahrbahn ab und prallte in eine Baumgruppe. Bei Kirchroth hatte sich schon gegen 22:30 Uhr auf noch nicht schneebedeckter Straße ein Unfall ereignet, hier wollte ein Streufahrzeug die A3 verlassen. Ein Lastwagen befand sich wohl im toten Winkel des Fahrzeugs. Es kam zum Unfall, die beiden schweren Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Die Fahrer blieben unverletzt.

 

Ein Feuer in einer Malerfirma hat am Montagabend in Straubing hohen Sachschaden verursacht. Wie die Polizei mitteilt, brach der Brand in einem Betriebsgebäude aus. Darin befanden sich mehrere Maschinen und der Umkleidebereich der Firma. Dieser Teil des Gebäudes brannte völlig aus. Laut Polizei entstand ein Schaden von rund 120.000 Euro. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.  Auch keine Farben oder Lacke sind verbrannt. Die Brandursache ist derzeit noch unklar.