A3: LKW-Unfall an Stauende – Einsatzkräfte brauchten Schutzkleidung

Gegen 18:30 hat Montagabend bei Wörth an der Donau ein LKW-Fahrer offenbar zwei vor ihm abbremsende Lastwagen nicht rechtzeitig gesehen. Der Lastwagen ist auf das Stauende geprallt. Die Bergung war dann schwierig, weil der Lastwagen des Unfallverursachers Gefahrgut geladen hatte. Die Einsatzkräfte haben mit Schutzanzügen und Atemschutzmasken anrücken müssen. Nach mehreren Tests war klar: Kein Gefahrgut ist ausgetreten. Erst nach mehreren Stunden konnten die Bergungsmaßnahmen abgeschlossen werden. Auf der A3 ist es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen gekommen.