Markus Smarzoch bleibt beim SSV Jahn

Der 24-jährige Offensivspieler unterschreibt bis zum 30.06.2015. Mit Smarzoch bleibt ein Spieler, der bereits in der Jugend für den Jahn aktiv war. Christian Keller, Geschäftsführer Profifußball beim SSV Jahn, nennt zusätzlich zu Smarzochs sportlicher Qualität auch dessen Einstellung als Grund für die Vertragsverlängerung: „Markus Smarzoch ist ein eigener Spieler und passt mit seinem Charakter genau in unser Anforderungsprofil: Ambitioniert, bodenständig und glaubwürdig. Daher war für uns klar, dass wir mit ihm verlängern wollten.“

Markus Smarzoch spielte bereits von der U13 bis zur U17 beim Jahn. Zur U19 wechselte er zum SC Regensburg, für den er in der Saison 07/08 auf Torejagd ging. Nach nur einer Spielzeit schloss er sich dem Freien TuS Regensburg an, mit dem er 2010 in die Bayernliga aufstieg. Zur Saison 2011/12 wechselte er zurück zum SSV Jahn, bei dem er zunächst hauptsächlich in der U23 eingesetzt wurde. Mit starken Auftritten und 16 Toren in 27 Spielen empfahl er sich jedoch für höhere Aufgaben. So verdiente er sich bereits in der Aufstiegssaison einen Kurzeinsatz bei den Profis. In der Rückrunde der Spielzeit 2012/13 war er fester Bestandteil des Zweitligakaders. Er brachte es auf zwölf Einsätze, wobei er elf Mal von Beginn an spielte und sieben Partien über die volle Distanz bestritt. In der abgelaufenen Saison erzielte Smarzoch in 22 Spielen zwei Tore.

Der gebürtige Freisinger war im Alter von zwei Jahren mit seiner Familie nach Regensburg gezogen und freut sich nun, dass er weiter in seiner Heimatstadt bleiben kann: „Regensburg und der Jahn sind mir ans Herz gewachsen. Ich habe hier alles was ich brauche und es gab keinen Grund für einen Wechsel. Mein Anspruch ist es, mich in die Stammelf zu spielen und zum Führungsspieler zu werden.“

Parallel zu seiner Profilaufbahn treibt Markus Smarzoch auch seine berufliche Ausbildung voran, indem er Mechatronik an der Fachhochschule Regensburg studiert. Derzeit schreibt er seine Bachelorarbeit und wird voraussichtlich im September sein Studium abschließen. Daraufhin will er sich voll auf den Fußball konzentrieren, wodurch sich Spieler und Verein weitere Entwicklungsschritte erhoffen.

 

pm