© Marchese (Malteser)

Malteser erfüllen beim Jahn-Spiel den Herzenswunsch eines unheilbar Kranken

Seit Jahren stellen die ehrenamtlichen Malteser den Sanitätsdienst bei den Jahnspielen in der Continental Arena. Was üblicherweise Routine ist, war beim letzten Spiel etwas ganz Besonderes. Dieses Mal wurde ein Herzenswunsch Wirklichkeit, der Herzenswunsch eines unheilbar Kranken.

Noch einmal wie früher mit dem Schwager und dem Sohn ins Fußballstadion, das war der Wunsch eines schwer krebskranken 64-jährigen Mannes. Er sei sein Leben lang sehr sportlich gewesen, habe sogar eine Volleyballmannschaft trainiert, erzählt sein Sohn, und gemeinsame Besuche beim Fußball waren für den einst großen 1860er Fan und seinen Schwager jahrelang liebgewonnene Erlebnisse. Den Hinweis, dass es Projekte wie den Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen gibt, hat die Familie von einem behandelnden Arzt bekommen. Nachdem der Kontakt vom Uniklinikum mit der Koordinationsgruppe der Malteser hergestellt war, konnte der Wunsch innerhalb weniger Tagen umgesetzt werden.

„Besonders in dieser letzten Phase ist es wichtig, dass wir die Wünsche schnell erfüllen können. Denn der Gesundheitszustand der Betroffenen verschlechtert sich in kurzer Zeit oft rapide.“, so Rebecca Marchese, die Koordinatorin des Herzenswunsch-Krankenwagens. „Darum möchte ich mich besonders bei Dr. Rechenmacher, dem Leiter der Palliativstation, herzlich für die unkomplizierte und unbürokratische Zusammenarbeit bedanken. Dadurch haben wir die Chance, die Wünsche auch zu erfüllen.“

Am Spieltag fuhren die ehrenamtlichen Malteser Erik Schiffmann und Christian Winkler mit der Familie von der Uniklinik in die Continental Arena. Dort verfolgte der Patient mit seiner Familie begeistert das heiß umkämpfte Spiel und genoss die Stimmung im Stadion. Es habe ihm sehr gefallen, betont er nach dem Abpfiff. Bei der Rückfahrt zählte für die Familie vor allem eines: noch einmal gemeinsame Stunden abseits der Klinik miteinander verbracht haben zu dürfen.

Auch für Christian Winkler, Rettungsassistent und ehrenamtlicher Chef der Malteser in Regensburg war die Fahrt etwas ganz Besonderes: „Für mich war es das Schönste, als wir dem Patienten, der keinen Schal hatte, einen Jahn-Schal geschenkt haben und er ihn dann zusammen mit allen anderen Fans hochgehalten hat. Das war anders als alle Einsätze, die wir sonst so machen, besonders eben.“

Seit Juni 2018 erfüllen die Malteser in der Region Niederbayern/Oberpfalz mit dem Herzenswunsch-Krankenwagen letzte Wünsche. Diese sind vielfältig, beispielsweise noch einmal für ein paar Stunden aus dem Krankenhaus oder dem Hospiz herauszukommen und etwas persönlich Wichtiges erlebt oder zu Ende geführt zu haben. Speziell ausgebildete Malteser engagieren sich ehrenamtlich für dieses Projekt, das rein spendenfinanziert ist.

Wer jemanden einen letzten Herzenswunsch erfüllen oder spenden möchte, kann sich auch an die Koordinatorin des Projektes, Rebecca Marchese, wenden. Kontakt:  Telefon: 0871 92330-40, rebecca.marchese@malteser.org. Spenden online unter www.malteser-regensburg.de

Hier können Sie spenden:

Spendenkonto für den Herzenswunsch-Krankenwagen

Pax Bank, IBAN: DE79 3706 0120 1201 2186 55, BIC: GENODED1PA7

Stichwort: Herzenswunsch

 

 

 

Pressemitteilung Malteser