‚Love Island‘ Festival: Beleuchtungsturm sabotiert?

Die Polizeiinspektion Kelheim hat ihren Abschlussbericht zum ‚Love Island‘ Festival veröffentlicht:Insgesamt spricht die Polizei von einer  durchaus gelungenen Veranstaltung. Allerdings habe man bereits im Vorfeld der Veranstaltung ‚Manipulationen am Beleuchtungsturm‘ festgestellt. Sämtliche Haltebolzen waren gelockert und die für die Standfestigkeit notwendigen Wassertanks des rund 20 Meter hohen Stahlgerüstes waren angebohrt.
Wäre dies nicht rechtzeitig bemerkt worden, hätte es laut Polizei unter Umständen katastrophale Folgen haben können.
Insgesamt mussten die Beamten bei drei Körperverletzungen aktiv werden. Ein einem Fall wurde ein Festivalbesucher vermutlich mit CS-Gas ins Gesicht gesprüht. Der Täter flüchtete mit dem Auto. Insgesamt registrierte die PI Kelheim im Zusammenhang mit der Veranstaltung 18 Straftaten, wobei es hier noch Nachträge geben kann.

Ausserdem hebt die Polzei in ihrer Pressemitteilung die gute Zusammenarbeit mit Veranstalter, sowie den eingesetzten Hilfs- und Rettungsdiensten, dem Sicherheitsdienst und den Mitarbeitern des Marktes Bad Abbach hervor.

PM/MF