„Legal Highs“ in der JVA: Männer in Krankenhaus eingeliefert

Nachdem in der letzten Zeit im Stadtgebiet Regensburg vermehrt Personen nach dem Rauchen von unbekannten Kräutermischungen mit Vergiftungserscheinungen in Krankenhäuser eingeliefert wurden, warnt die Polizei dringend vor dem Kauf und vor allem vor dem Gebrauch dieser Mischungen. Da keiner feststellen kann, was eigentlich in diese sogenannte „Kräutermischung“ gepanscht ist und auch keiner die Folgen beim Gebrauch absehen kann, warnt die Polizei vor den Substanzen. Sie stellten eine vermeintlich legale Alternative zu illegalen Drogen dar, teilte die Polizei mit. Viele Hersteller hätten sich darauf spezialisiert, die in den Produkten enthaltenen Substanzen chemisch leicht zu verändern. Dadurch fielen sie nicht mehr unter das strenge Betäubungsmittelgesetz. Die Wirkung sei aber oft die gleiche.

Ein aktueller Fall ereignete sich in der Regensburger Justizvollzugsanstalt. Vier Insassen mussten nach dem Rauchen einer solchen Mischung am Freitagabend in Krankenhäuser eingeliefert werden.

 

pm / dpa / SC / Fotos: Kamera24