© Symbolbild

Landkreis Kelheim: Aktuelle Hochwasser-Informationen

Das Landratsamt Kelheim teilt mit, dass nach wie vor eine Hochwasserwarnung vor Überschwemmungsgefahr für bebaute Gebiete für den Landkreis Kelheim besteht. Allerdings wird nach aktuellen Vorhersagen nicht mehr mit dem Erreichen der Meldestufe 4 gerechnet.

23.05. Das Hochwasser geht zurück:

23.05. 12:00 Uhr:

Das Wasserwirtschaftsamt Landshut – Hochwassernachrichtendienst – gibt langsam Entwarnung für den Landkreis Kelheim, gültig von 23.05.2019, 11:00 Uhr bis 24.05.2019, 11:00 Uhr:
Die Dauerregenlage geht zu Ende, von Westen her setzt sich zunehmend Hochdruckeinfluss durch. Am Donnerstag und in der Nacht zum Freitag sind keine Niederschläge mehr zu erwarten, die Hochwasserwellen laufen ab.

Der Scheitel der Hochwasserwelle an der Donau läuft am Donnerstag im Landkreis Kelheim durch. Der Pegel Kelheim befindet sich weiterhin in Meldestufe 3. An den Pegeln Neustadt und Kelheim wird ab Donnerstag Abends mit langsam sinkenden Wasserständen gerechnet.

Die Warnung wird der weiteren Lageentwicklung angepasst

 

23.05. 8:00 Uhr:

Der Landkreis Kelheim bleibt mit einem aktuellen Wasserpegel von 5,91 Meter knapp unter der Meldestufe 4. Diese Stufe sollte nun nicht mehr erreicht werden, da der Wasserstand in den kommenden Stunden wieder abnehmen sollte.

 

 

Sondersendung zum Pfingsthochwasser 1999:

 

Die Hochwasserlage im Landkreis Kelheim im Überblick

Aktuelle Hochwasserlage im Video:

Landrat Martin Neumeyer am Kloster Weltenburg

Laut Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes schwächt sich das Tief, das in den beiden vergangenen Tagen teilweise unwetterartige Regenfälle brachte, allmählich ab. Von Westen her setzt sich zunehmend Hochdruckeinfluss durch. Heute werden vor allem an den Alpen noch Niederschläge fallen, es wird mit Mengen von etwa 5-10 l/qm, am östlichen Alpenrand auch vereinzelt mit 15 l/qm gerechnet. Am Donnerstag und in der Nacht zum Freitag sind keine Niederschläge mehr zu erwarten.“

Zur Hochwasserabwehr wurden am Kloster Weltenburg die Hochwasserschutzwände aufgestellt. Landrat Martin Neumeyer machte sich zusammen mit dem Kreisbrandrat Nikolaus Höfler vor Ort ein Bild über die Maßnahmen und dankte den Einsatzkräften für ihr Engagement.

© Marcus Dörner

 

Update 22.05. 12:20 Uhr:

Das Wasserwirtschaftsamt Landshut hat eine Warnung bezüglich der Überschwemmungsgefahr für bebaute Gebiete herausgegeben. Diese ist gültig von 22.05.2019, 11:30 Uhr bis 23.05.2019, 13:00 Uhr.

In Kelheim wurde heute Vormittag Meldestufe 3 erreicht und der Wasserstand der Donau steigt noch weiter an. Mit dem Erreichen der Meldestufe 4 wird nach aktueller Vorhersage nicht gerechnet.

 

Wir haben die aktuelle Lage am Dienstag kurz zusammengefasst:

Am Dienstag hat das Landratsamt außerdem für Teile des Landkreises Warnungen vor Überschwemmungen herausgegeben.

Warnung vor Überschwemmungen für bebaute Gebiete für Landkreis Kelheim:

ausgegeben am 21.05.2019 11:09 Uhr vom Wasserwirtschaftsamt Landshut

gültig von 21.05.2019 11:00 Uhr bis 22.05.2019 12:00 Uhr

Aufgrund des anhaltenden und weiter vorhergesagten Dauerregens werden die Wasserstände der Donau und ihren Zuflüssen weiter ansteigen. Dies gilt auch für die kleineren Gewässer im Amtsgebiet.

Pegel Kelheim/Donau und Neustadt/Donau:

Am Pegel Neustadt hat den Meldebeginn erreicht.

Am Pegel Kelheim wird nach aktueller Vorhersage am Dienstag Abend die Meldestufe 1 überschritten, am Mittwoch Früh dann die Meldestufe 3. Nach derzeitiger Prognose kann im weiteren Verlauf des Mittwochs auch Meldestufe 4 erreicht werden.

Pegel Mainburg/Abens und Aunkofen/Abens:

Die Pegelstände an der Abens steigen geringer als erwartet. Nach aktueller Prognose wird derzeit nicht von der Überschreitung von Meldestufen ausgegangen. Dies kann sich in Abhängigkeit der lokalen Niederschläge noch ändern.

Die Warnung wird der weiteren Lageentwicklung angepasst.

 

 

Die erste Pressemitteilung aus dem Landratsamt Kelheim:

Durch das Wasserwirtschaftsamt Landshut wurde am Montag, den 20.05.2019 eine „Vorwarnung Hochwassergefahr“ über den Hochwassernachrichtendienst herausgegeben. Der Deutsche Wetterdienst kündigt noch bis zum Mittwoch intensive Niederschläge im Alpenvorland an. Diese und der abtauende Schnee in den Hochlagen werden die südlichen Donauzuflüsse entsprechend ansteigen lassen. Für den Pegel Kelheim bedeutet dies, dass am Dienstag, den 21.05.2019 im Laufe des späten Abends die Meldestufe 3 (Pegel 540 cm) überschritten wird.

Nach dem derzeitigen Stand der Berechnungen wird in der Nacht von Mittwoch, den 22.05.2019 auf Donnerstag, den 23.05.2019 die Meldestufe 4 am Pegel Kelheim mit einem Wasserstand von voraussichtlich 610 cm erreicht.

An der Abens wird nach derzeitigem Stand der Berechnungen keine Meldestufe erreicht.

Die Gemeinden an der Donau und an der Abens sind in den Hochwassernachrichtendienst über das Wasserwirtschaftsamt Landshut und das Landratsamt Kelheim eingebunden, örtliche Pläne zur Abwehr der Hochwassergefahr sind von den Gemeinden erstellt. Aufgrund der Wettervorhersage mit Regen und der damit verbundenen Hochwassergefahr laufen auch im Landkreis Kelheim die Vorbereitungen für die Hochwasserabwehr an. Die Anwohner der Flüsse und sonstige Betroffene werden nach den Meldeplänen von den Gemeinden bei der Überschreitung der Meldegrenzen verständigt, auch laufen bei einer Überschreitung der Meldegrenzen die ersten Einsatzmaßnahmen an.

Die Lage wird von den Sicherheitsbehörden aufmerksam verfolgt.

Sollten sich kritische Wasserstände für Donau, Abens, dem Main-Donau-Kanal oder an den anderen kleinen Bächen abzeichnen, wird beim Landratsamt Kelheim ein Krisenstab unter Einbindung der betroffenen Gemeinden, der Einsatzkräfte und von Fachberatern (insbesondere des Wasserwirtschaftsamtes Landshut) gebildet, der die zu veranlassenden Maßnahmen koordiniert.

 

Die aktuellen Meldungen und Aktualisierungen bezüglich des Hochwasserstandes sind jederzeit frei zugänglich unter der Adresse: http://www.hnd.bayern.de/

 

Pressemitteilung/MF