Länderbahn: eingeschränkter Betrieb wegen Corona-Pandemie

Aufgrund der Corona-Pandemie haben sich die Verantwortlichen der Länderbahn-Netze dazu entschieden, den Betrieb ab Montag einzuschränken.

Die Pressemitteilung der Länderbahn:

In den letzten Wochen sind aufgrund der Corona-Pandemie deutlich weniger Fahrgäste mit unseren Zügen gefahren. Dennoch haben wir in Abstimmung mit den Aufgabenträgern zunächst das volle Betriebsprogramm aufrechterhalten, vor allem um den Berufstätigen den gewohnten Arbeitsweg zu ermöglichen.  Länderbahn-Geschäftsführer Wolfgang Pollety: „Die Eisenbahn gehört zum System der sogenannten „kritischen Infrastruktur“ und sichert im Auftrag der öffentlichen Hand auch und gerade in solchen Ausnahmesituationen die Mobilität der Menschen. Wir sind vor allem auch unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr dankbar, dass sie sich dieser Verantwortung bewusst sind und das System derzeit sehr engagiert in Bewegung halten.“ Dennoch müsse sich auch die Länderbahn auf die veränderten Rahmenbedingungen einstellen und vor allem auf einen möglicherweise ansteigenden Krankenstand vorbereiten. Zudem seien auch im Bereich des Infrastrukturbetreibers DB Netz vorsorgliche Einschränkungen des Netzbetriebes (z.B. Stellwerke) für die Abend- und Nachtstunden angekündigt worden. Es sollen insgesamt in den Unternehmen der „kritischen Infrastruktur“ Personalreserven aufgebaut werden. Damit kann im Optimalfall der Grundversorgungsauftrag zur Sicherung der Mobilität während des gesamten, kritischen Zeitraums aufrechterhalten werden.

Wir haben uns daher mit dem Aufgabenträger BEG und den anderen in Bayern verkehrenden Bahnunternehmen über die Anpassung der Betriebskonzepte abgestimmt und gemeinsam beschlossen, den Verkehr gegenüber dem normalen Volumen spürbar zu reduzieren. Dabei ist es allen Beteiligten wichtig, trotzdem die geforderten Mindestabstände zwischen den Reisenden  durch genügend Kapazitäten einzuhalten. Diese Konzepte werden am 30.3. beim alex und am 31.3. in den übrigen bayerischen Netzen eingeführt.  Die Konzepte für die sächsischen Netze werden gesondert zu einem späteren Zeitpunkt kommuniziert.

alex-Nord (ab 30.3.)

Der alex-Nord verkehrt zu den Hauptverkehrszeiten weiterhin planmäßig im 2-Stunden-Takt zwischen München und Schwandorf/Hof, Züge in absoluten Tagesrandlagen sowie am Wochenende werden entfallen. Die Takte außerhalb der Hauptverkehrszeit sowie am Wochenende werden reduziert. Aufgrund des Beschlusses der tschechischen Regierung wurden alle grenzüberschreitenden Zugverkehre eingestellt. Die CD organisiert auf tschechischer Seite Zugverkehr zwischen Domazlice und Prag.

alex-Süd (seit 23.3.)

Der alex-Süd verkehrt weiterhin in einem zweistündigen Takt, jedoch nur auf den Abschnitten München – Kempten sowie Immenstadt – Oberstdorf. Leider ist hier ist mit weiteren Einschränkungen zu rechnen. SEV wird für einzelne Züge eingerichtet.

Oberpfalzbahn (ab 31.3.)

  • OPB 1: der Verkehr zwischen Marktredwitz und Regensburg wird außerhalb der Hauptverkehrszeiten reduziert. Auf dieser Strecke wird jedoch weiterhin ein stündliches Fahrplanangebot aufrechterhalten. Züge in absoluten Tagesrandlagen sowie einzelne Züge am Wochenende entfallen.

  • OPB 2: der Verkehr zwischen Marktredwitz und Hof wurde eingestellt (grenzüberschreitende Strecke). Ein Ersatzverkehr zwischen Marktredwitz und Schirnding wurde eingerichtet sowie eine Ersatzleistung zwischen Hof und Selb um 22:44 Uhr. Die CD organisiert auf tschechischer Seite den Zugverkehr zwischen Cheb und As.

  • OPB 3: der Verkehr zwischen Schwandorf und Furth im Wald wird außerhalb der Hauptverkehrszeiten reduziert. Züge in absoluten Tagesrandlagen sowie einzelne Züge am Wochenende entfallen. Auf dieser Strecke wird jedoch weiterhin ein stündliches Fahrplanangebot aufrechterhalten. Der grenzüberschreitenden Verkehr nach Domazlice entfällt auf Grund der Grenzschließung.

  • OPB 4 und 5: der Verkehr zwischen Cham und Lam/Waldmünchen wird eingestellt. Es wird jeweils ein Ersatzverkehr in Form von Rufbussen zwischen 06:00 Uhr und 20:00 Uhr angeboten. Wir bereiten dazu einen Infobereich auf der Webseite der Oberpfalzbahn vor.

Waldbahn (ab 31.3.)

Bei allen Verkehren der Waldbahn (Linie 1-4) wird das Verkehrsangebot reduziert. Züge in absoluten Tagesrandlagen sowie Takte am Wochenende entfallen.

  • Die Züge der WBA 1 verkehren weiterhin stündlich zwischen Zwiesel und Plattling. Die restlichen Zugleistungen entfallen.
  • Die Züge der WBA 2 und WBA 3 verkehren mindestens alle 4 Stunden.
  • Für die Züge der WBA 4 wird anstelle eines stündlichen Takts mindestens ein zweistündliches Fahrplanangebot aufrechterhalten.

Berchtesgadener Land Bahn (ab 31.3.)

Der Verkehr zwischen Freilassing und Berchtesgaden wird auf einen stündlichen Takt reduziert und die S3 wird nicht mehr bedient. Darüber hinaus verkehren die Züge der S4 nach planmäßigem Takt.


Wir bitten die Fahrgäste um Verständnis. Die genauen Ersatzfahrpläne werden heute im Laufe des Tages auf den jeweiligen Webseiten der betreffenden Netze veröffentlicht. Da die Aktualisierung der Online-Fahrpläne im DB-Navigator noch einige Tage in Anspruch nimmt, bitten wir die Fahrgäste sich zunächst über die Webseiten der Länderbahn und unsere Kundenhotlines zu informieren.