Jugendlicher Leichtsinn: Telefonstreich führt zu Polizeieinsatz

Abensberg: Am Samstagvormittag, im Rahmen einer Feier von Jugendlichen, nahm ein 14jähriges Mädchen aus Abensberg das Handy ihrer 15jährigen Freundin aus dem Raum Abensberg und führte, wie sie wohl meinte, einen lustigen Telefonstreich. Sie wählte willkürlich eine Nummer und rief dem Angerufenen, einem Mann aus der Nähe von Karlsruhe,  ins Telefon: „Hilfe, ich werde umgebracht!“. Der Mann verständigte natürlich die Polizei in Karlsruhe. Anhand der Telefonnummer, die der Mann ja mitteilen konnte, wurde die 15jährige als Inhaberin dieses Anschlusses festgestellt. Beamte der PI Mainburg besuchten die Eltern der 15jährigen, die verständlicherweise zunächst einmal sehr besorgt waren. Diese konnten ihre Tochter schließlich telefonisch erreichen und nach  einigem „Hin- und Her“ konnte die Sache schließlich geklärt werden. Ob die 14jährige das noch einmal machen möchte, bleibt allerdings fraglich, denn die Kosten, die auf sie oder auf ihre Eltern zukommen, dürften ein gutes Argument sein, solche „Späße“ künftig zu unterlassen.

pm/ER