© DLRG Regensburg

Jugendliche springen von der Nibelungenbrücke

Einen Wasserrettungseinsatz haben in der Nacht des vergangenen Freitags acht Jugendliche in Regensburg ausgelöst. Gegen Viertel nach Neun Uhr Abends waren sie gemeinsam von der Nibelungenbrücke in die Donau gesprungen. Anwohner alarmierten daraufhin die Einsatzkräfte. Vor Ort konnte die Polizei den Einsatz der Wasserrettung jedoch wieder abbrechen lassen: Die acht jungen Leute stiegen wohlbehalten wieder aus der Donau.

Nachahmer sollten sie aber lieber keine finden. Der Temperaturunterschied bei diesem sommerlichen Wetter kann für den Kreislauf schnell gefährlich werden. Aber das Springen an dieser Stelle ist nicht nur bei diesen Temperaturen gefährlich, weiß Johannes Buchhauser, der Leiter der Regensburger Berufsfeuerwehr. Ein Sprung aus dieser Höhe kann ganz schnell gefährliche Verletzungen nach sich ziehen.

 

SC