Irrfahrt durch Neutraubling und Harting endet glimpflich

Nach einer Mitteilung an die Polizei, dass eine 19-jährige Frau mit einem schwarzen VW Polo vermutlich unter Einfluss von Betäubungsmitteln in Neutraubling losgefahren ist, folgte ein polizeilicher Einsatz von über einer Stunde. Letztlich endete die Irrfahrt mit einem Verkehrsunfall auf der Brücke über der Autobahn zwischen Neutraubling und Barbing.

Nachdem am Samstagnachmittag diese Mitteilung einging, konnte das gesuchte Fahrzeug gegen 16:00 Uhr zum ersten mal durch eine Polizeistreife in der Max-Plank-Straße festgestellt werden. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich nach derzeitigem Ermittlungsstand insgesamt vier Personen im Fahrzeug. Die Fahrerin des Fahrzeuges beachtete im weiteren Verlauf die Anhaltesignale der Polizei nicht und versuchte sich durch beschleunigtes Fahren vom Streifahrzeug abzusetzen. Die Fahrt ging dabei von der Stadtmitte aus, über die Ostumgehung, bis in das nördliche Stadtgebiet von Neutraubling, wo sich der schwarze Polo von dem ihm folgenden Fahrzeug absetzen konnte. Ab etwa 16:15 Uhr bestand kein Sichtkontakt mehr zu dem Polo.

Zwischenzeitlich beorderte die Einsatzzentrale insgesamt sieben Einsatzfahrzeuge in Richtung Neutraubling, die gezielt nach dem schwarzen Polo fahndeten.

Gegen 16:45 Uhr gelang es dann einem Streifenfahrzeug das gesuchte Fahrzeug im Bereich des zentralen Einkaufszentrums von Neutraubling wieder aufzunehmen. Nun befand sich nur noch die Fahrerin im Fahrzeug. Die junge Frau versuchte erneut, sich durch Fahren mit hoher Geschwindigkeit von dem mit Abstand folgenden Streifenfahrzeug abzusetzen. Als der Polo in Richtung Harting gelenkt wurde, gelang es einer Streifenbesatzung einen sogenannten Stopp-Stick auf der Hartinger Straße kurz vor der Einmündung zur Walhallastraße auf die Fahrbahn zu legen. (Ein Stopp-Stick ist eine technische Vorrichtung, durch welche nach dem Überfahren mit einem Fahrzeug die Luft aus den Reifen langsam entweicht. Dies ermöglicht es betroffenen Fahrzeugführern ihr Fahrzeug sicher anzuhalten). Als die Flüchtende diesen überfuhr entwich aus dem rechten hinteren Reifen die Luft. Trotz dieser Beeinträchtigung setzte die Frau ihre Fahrt in Richtung Harting weiter fort, wo sie im Gartenweg gegen ein geparktes Fahrzeug stieß und leicht mit einem Streifenfahrzeug und einem Verteilerkasten kollidierte. Nach verschiedenen Fahrmanövern in Harting gelang es der Frau ihre Fahrt wieder zurück nach Neutraubling fortzusetzen, wo der Blickkontakt zu dem immer noch mit weit überhöhter Geschwindigkeit flüchtenden Fahrzeug erneut abriss.

Nach etwa einer Minute ohne Kontakt konnte das Fahrzeug im Bereich Walhallastraße wieder aufgenommen werden. Die Fahrerin lenkte den Polo nun auf der Walhallstraße in Richtung Barbing. Auf der Brücke über die A 3 setzte die Flüchtende gegen 16:55 Uhr zum Überholen von vorausfahrenden Fahrzeugen an, verlor dabei die Kontrolle über das eigene Gefährt, kollidierte mit einem in gleicher Richtung fahrenden Opel Corsa und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Audi, auf dessen Fahrspur zusammen. Der schwarze Polo kippte dabei um und kam auf der Seite liegend zwischen dem Audi und dem Brückengeländer zum Stillstand.

Bei diesem Unfall erlitten die 19-jährige Polo-Fahrerin, sowie die drei Insassen des Audi im Alter von 3, 30 und 42 Jahren sowie ein Insasse des Opel Corsa im Alter von 35 Jahren leichtere Verletzungen, welche in Regensburger Krankenhäusern behandelt werden. Die junge Frau wurde vorläufig Festgenommen und zur Versorgung ihrer Verletzung in ein Regensburger Krankenhaus gebracht.

In diesem Zusammenhang werden Personen, die den schwarzen Polo bemerkt haben, oder durch diesen geschädigt oder gefährdet wurden, gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Regensburg unter der Tel.-Nr. 0941/506-2921 in Verbindung zu setzen.

 

PP Oberpfalz/CS