Bayerischer Integrationspreis für MigraNet

Der Bayerische und der Oberpfälzer Integrationspreis wurden heute im historischen Reichssaal in Regensburg verliehen. Der Bayerische Integrationspreis ist mit 3 000 Euro dotiert und steht dieses Jahr unter dem Motto „Integration und Medien“. Den Bayerischen Preis hat das Augsburger Projektteam „MigraNet“ mit ihrer Medienkampagne „Recognition NOW!- Integration beginnt am Arbeitsplatz“ gewonnen. MigraNet setzt sich für die Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse ein. „Zu uns kommen engagierte Menschen mit beruflichen Kompetenzen. Gerade vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und des verstärkten Fachkräftebedarfs dürfen wir diese Potentiale nicht verschwenden!“, so die Bayerische Ministerin für Integration, Christine Haderthauer.

Aufgrund der Vielzahl hochqualifizierter Bewerbungen aus allen Regierungsbezirken wurden in diesem Jahr zudem zwei mit je 1 000 Euro dotierte Sonderpreise vergeben: Mit dem Sonderpreis „Jugend“ zeichnete die Jury den Bayerischen Rundfunk in Kooperation mit der Stiftung Zuhören aus für seine Jugendprojekte „Lebenswelten“ und „Here’s my story“. In diesen Projekten haben sich Schüler mit und ohne Migrationshintergrund unter Anleitung von Mediencoaches mit ihrer Identität auseinandergesetzt. Den Sonderpreis „Nachhaltigkeit“ erhielt der Community Radiosender „Radio Z“ für seine interkulturellen Beiträge.

Den Integrationspreis der Oberpfalz haben die Grundschule und das Gymnasium Parsberg gewonnen. Bei ihrer Aktion „Schüler helfen Schüler“ helfen die Parsberger Gymnasiasten in ihren Freistunden Grundschülern mit Migrationshintergrund beim Deutsch-Lernen. Der zweite Preis ging an die Hans-Herrmann-Grundschule in Regensburg, der Dritte an den Verein für Rasenspiele in Regensburg. Für den Oberpfälzer Integrationspreis hatten sich 39 Projekte beworben.

JE