Herzinfarkt: Wenn das Herz plötzlich aufhört zu schlagen

Schwere Herzrhythmusstörungen, Herzstillstand, die Atmung setzt aus. Plötzlicher Herztod. Laut dem Deutschen Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung sterben jährlich etwa 65.000 Menschen in Deutschland an einem plötzlichen Herzstillstand. In den meisten Fällen wäre dieser jedoch vermeidbar. Dies ist auch das zentrale Thema der Informationsveranstaltung „Plötzlicher Herztod“ am Universitätsklinikum Regensburg. 

  • Wann: 14. November 2019, 17:30 – 19:30 Uhr
  • Wo: Kleiner Hörsaal, Haupteingang 1. OG

Im Rahmen der Deutschen Herzwochen 2019 gehen Professor Dr. Lars Maier, Direktor der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II des UKR und UHR-Vorsitzender, sowie Professor Dr. Andrea Bäßler, Leiterin der Kardiologischen Ambulanz des UKR, und ihr kardiologisches Expertenteam auf Ursachen und Wirkung von Herzerkrankungen ein. Sie erklären, wer gefährdet ist, einen Herzstillstand zu erleiden, wie man im Fall der Fälle richtig reagiert oder was man zur Vorbeugung tun kann.

„Wir wollen die Menschen sensibilisieren, dass sie zum einen schon präventiv etwas unternehmen können, um einer Herzerkrankung vorzubeugen. Zum anderen wollen wir Tipps geben, wie es sich mit einer Herzerkrankung lebt bzw. wie man im Notfall reagiert“, erklärt Professor Maier.

Gleich zu Beginn der Veranstaltung werden die Fragen geklärt „Wie kommt es zum plötzlichen Herztod?“ Und „Wer ist gefährdet?“. Im anschließenden Vortrag geht es um die „Wichtigste Ursache: koronare Herzkrankheit und Herzinfarkt – wie kann man sie vermeiden, wie kann man den Herzinfarkt verhindern?“.

Um die Frage, wer einen Defibrillator benötigt und wie es sich damit leben lässt, geht es im dritten Teil des Abends. Im abschließenden Vortrag „Was tun im Notfall? Leben retten mit Wiederbelebung – die Rettungskette“ wird erklärt, wie man sich im Notfall verhalten sollte, um das Leben des Betroffenen zu erhalten. Denn eine Überlebenschance gibt es nur, wenn sofort mit Gegenmaßnahmen begonnen wird.

Zwischen den einzelnen Themenblöcken steht es den Besuchern frei, Fragen zu stellen und mit den Experten zu diskutieren. Den Schlusspunkt der Veranstaltung bildet eine Besichtigung der Echokardiographie-, Elektrophysiologie- und Herzkatheterlabore.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung zu „Plötzlicher Herztod – Wie kann ich mich davor schützen?“ ist unter anmeldung@ukr.de jedoch erwünscht.

 

Pressemitteilung UKR