© Symbolbild / Quelle: Pixabay

Gibt´s bald den ersten Wintereinbruch mit Eis und Schnee bis in tiefe Lagen?

Brrr, war das kalt heute Morgen. In vielen Regionen gab es wie erwartet Bodenfrost und selbst Luftfrost wurde regional gemessen, d.h. auch in 2 Metern Höhe lagen die Tiefstwerte stellenweise bei 0 Grad und etwas darunter. In den Höhenlagen des Erzgebirges fiel bereits gestern Nachmittag der erste Schnee der kommenden Wintersaison 2018/2019. Da fragt sich der ein oder andere nun vielleicht: Müssen wir auch bald im Flachland mit dem ersten Wintereinbruch rechnen?

„Das ist binnen 7 Tagen verdammt kalt geworden. Vergangene Woche wurden noch bis zu 33 Grad im Schatten gemessen und nun frösteln wir am Morgen und müssen stellenweise sogar die Autoscheiben freikratzen. Das ist schon eine ganz schöne Umstellung. Mit kurzer Hose oder T-Shirt geht in diesen Tagen zumindest am Morgen keiner mehr aus dem Haus. Aber keine Sorge: Ein Wintereinbruch bis in tiefe Lagen ist erstmal nicht in Sicht. Die längerfristigen Trends sagen bis zum 10. Oktober keinen massiven Kaltlufteinbruch mit Schnee bis ganz runter voraus. Ganz im Gegenteil: Es kommt sogar kaum noch was vom Himmel. Im Südwesten bleibt es bis mindestens nächsten Dienstag total trocken und auch im Nordosten fällt kaum etwas vom Himmel. Dabei wird es vorübergehend auch noch mal richtig warm- Donnerstag und Freitag sind am Oberrhein bis zu 25 Grad möglich“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

Regensummern bis zum nächsten Dienstag: Es fällt fast nichts vom Himmel! Nur im Nordosten sind ein paar Tropfen möglich

 

Hoch Schorse legt sich nun mitten über Mitteleuropa und Deutschland und sorgt dafür, dass wir nun wieder eine ganz schön lange Zeit auf weitere Niederschläge warten müssen. Wer am vergangenen Wochenende nichts abbekommen hat, der sitzt nun erstmal auf dem Trockenen. So geht es in den kommenden Tagen weiter:

Dienstag: 15 bis 18 Grad, vielfach freundlich, nur im Norden anfangs noch ein Schauer

Mittwoch: 17 bis 24 Grad, meist sonnig und trocken

Donnerstag: 20 bis 25 Grad, vielfach freundlich und trocken

Freitag: 16 bis 25 Grad, mal Sonne, mal Wolken und trocken

Samstag: 13 bis 20 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, trocken

Sonntag: 15 bis 21 Grad, freundlich und trocken

Montag: 14 bis 20 Grad, mal Sonne, mal Wolken und trocken, nur im Norden später etwas Regen möglich

Dienstag: 12 bis 20 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, trocken

Mittwoch (Tag der Deutschen Einheit): 14 bis 22 Grad, mal Sonne, mal Wolken und trocken

Schaut man sich die Wetter-Trend für die kommenden 10 bis 14 Tage an, dann scheint die Wetterlage ziemlich stabil zu sein und sich wieder deutlich auf Hochdruckeinfluss einzustellen. Nennenswerte Niederschläge sind damit wieder einmal vom Tisch. Wer am vergangenen Wochenende nichts abbekommen hat, der sitzt damit weiterhin erstmal auf dem Trockenen.

Nacht wird es auch in den kommenden Nächten recht frisch bleiben. Immer wieder kann es dabei Bodenfrost geben. Auch zum Start in den Oktober sieht es nach schönem Wetter aus – eben typisch goldener Oktober!

„Bei den langfristigen Aussichten steht weiterhin ein zu trockener Oktober an erster Stelle, aber bei den Temperaturen könnte es demnach ein zu leicht zu kühler Monat werden“ sagt Wetterexperte Jung.

Höchstwerte am kommenden Donnerstag: bis 25 Grad am Oberrhein

 

PM/LH