© facebook

Getötete Frau wurde in den 80ern schon einmal mit dem Tode bedroht

Der 21-Jährige Mann der am Montagabend vermutlich seine eigene Mutter mit einem Messer niedergestochen und getötet hatte, sitzt seit gestern Abend in Untersuchungshaft. In der Wohnung im Heinrich-Heine-Weg im Regensburger Stadtteil Neuprüll spielte sich aller Voraussicht nach ein Familiendrama ab. Laut Medienberichten schrieb der vermeintliche Täter einige Minuten nach der Tat auf seiner Facebook-Seite: Ich wollte nur das Böse vernichten und zu der Liebe meines Lebens um mit ihr etwas zu schaffen. Außerdem wurde bekannt, dass die Frau schon einmal Opfer eines Verbrechens wurde. Ein Erpresser hatte sie in den 80er-Jahren entführt und hätte sie töten wollen.

 

CS

 

Die Facebook-Seite des 21-Jährigen: