Ferienreiseverkehr führt zu erheblichen Behinderungen und vielen Unfällen auf der A 3

Bereits am Freitag bildeten sich auf der A 3 Richtung Passau immer wieder Stauungen aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens.

Am  Autobahnkreuz Regensburg und der Anschlussstelle Universität kam zu mehreren Auffahrunfällen. Ein 44-Jähriger konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Vodermann auf. Weiter Fahrzeuge krachten in den Unfall. Insgesamt waren 4 Pkw beteiligt mit einem Gesamtschaden von ca. 41.000 Euro. Die Unfallstelle musste zur Bergung der Fahrzeuge und Säuberung der Fahrbahn gesperrt werden.

Ein ähnlicher Verkehrsunfall ereignete sich zwischen den Anschlussstellen Rosenhof und Wörth/Wiesent in Fahrtrichtung Passau. Auch hier übersah der 68jährige Fahrer eines Pkw Mercedes ein Stauende und fuhr auf einen Pkw Peugeot auf, der wiederum auf einen Pkw Kia geschoben wurde. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 13.500 Euro.

Darüber hinaus ereigneten sich auf den Autobahnen A 3 und A 93 noch fünf sogenannte Kleinunfälle im Umkreis Regensburg, bei denen niemand verletzt wurde und lediglich Sachschaden entstand.

DW