EVR: Verteidiger Barry Noe geht auf eigenen Wunsch

Trotz eines noch laufenden Vertrags kam Barry Noe mit der Bitte, den Club zu verlassen, auf die EVR-Verantwortlichen zu. Somit verlieren die Domstädter einen wichtigen Akteur in der Defensive.
Aus privaten Gründen – Noe möchte sich nahe zu seinem Wohnort per Berufsausbildung eine solide Basis schaffen – verlässt der gebürtige Baden-Württemberger nach drei Jahren den EV Regensburg. In einem persönlichen Gespräch legte die scheidende Nummer 95 ihre Beweggründe dar, die absolut nachvollzieh-bar sind und deshalb entschieden die Verantwortlichen, Noe keine Steine in den Weg zu legen.
Ab sofort liegt bei Barry Noe also der Fokus auf dem Beruf und Eishockey ist nur noch ein Thema, wenn sich das Ganze mit der neuen Beschäftigung verbinden lässt. Somit verlässt der Rechtsschütze nach drei erfolgreichen Jahren die Domstadt mit unbekanntem Ziel.
Barry Noe über seinen Abschied: „Dieser Schritt fällt mir richtig, richtig schwer. Ich habe lange mit mir gerungen, da ich noch ein Jahr unter Vertrag stand. Manchmal kommt allerdings im Leben ein Punkt, an dem man umdenken muss und so habe ich diese Entscheidung getroffen. Ich möchte mich bei den tollen Fans, dem tollen Umfeld bedanken und bei all den Menschen, die in dieser Zeit zu Freunden wurden. Dan-ke für alles, Hockeytown Regensburg!“
Der EV Regensburg bedankt sich bei Barry Noe für sein vorbildliches Engagement in den abgelaufenen drei Jahren und wünscht ihm auf seinem beruflichen und privaten Weg alles Gute.

 

PM/LH