© Dollinger

EVR: Torhüter-Trio steht – EVR kooperiert mit SC Riessersee

Der EV Regensburg kann die vorläufige Komplettierung seines Kaders für die kommende Spielzeit bekannt geben. Außerdem kooperieren die Domstädter ab sofort mit dem DEL2-Team SC Riessersee.

 

 

Ziemlich früh reifte bei den EVR-Verantwortlichen die Entscheidung, dass Jung-Goalie Cody Brenner nach dem Abgang von Thomas Ower nicht nur in den abgelaufenen Playoffs, sondern auch in der kommenden Spielzeit das Vertrauen zwischen den Pfosten erhält. In 2015/16 absolvierte Brenner noch 33 Einsätze für die DNL-Mannschaft (Gegentorschnitt: 2,35) sowie insgesamt 26 Oberliga-Partien (Gegentorschnitt aus Hauptrunde und Playoffs: 2,66) und hinterließ dort einen starken Eindruck. In der Hauptrunde gelangen der Nummer 51 des EVR sogar zwei Shutouts gegen Spitzenteams wie Landshut und Bad Tölz. Mit seinen jungen 19 Jahren bekommt Cody Brenner weiterhin die Chance, den nächsten Schritt in seiner Karriere zu gehen.

Ebenfalls mit an Bord bleibt Jonas Leserer, der auch in 2016/17 nominell Torhüter Nummer drei gibt. Der 29-jährige Routinier erwies sich nach seiner Rückkehr als wichtiger Bestandteil für das Team von Doug Irwin und kam auch zu zwei Einsätzen in 2015/16. Das Oberpfälzer Eigengewächs wird weiterhin seine angestammte Rückennummer 35 tragen.
Der zweite starke und äußerst talentierte Goalie neben Cody Brenner, der seine Chance beim EVR erhalten wird, heißt Daniel Fießinger. Der 19-jährige Torsteher kommt mittels einer Förderlizenz des SC Riessersee in die Domstadt. Der U20-Nationalspieler Deutschlands agierte in der abgelaufenen Spielzeit bei Ligakonkurrent Peiting und konnte dort insgesamt acht Partien absolvieren. Beim EV Regensburg soll Fießinger, der mit der Rückennummer 80 auflaufen wird, ebenfalls ausreichend Eiszeit bekommen, um einen gesunden Konkurrenzkampf zwischen den Pfosten zu garantieren sowie um in den Playoffs spielberechtigt zu sein.

 

 

Die Kooperation zwischen dem EV Regensburg und dem SC Riessersee soll mit Leben gefüllt werden, darüber sind sich die Verantwortlichen beider Parteien einig.

Die jungen Spieler der zwei Mannschaften sollen vom Austausch und der daraus resultierenden Spielzeit profitieren. So sind gemeinsame Maßnahmen geplant, in erster Linie werden noch weitere Akteure mit Förderlizenzen ausgestattet.
So sind für den EV Regensburg Verteidiger Simon Mayr und die Angreifer Philipp Wachter, Valentin Gschmeißner sowie Nick Endreß ebenfalls spielberechtigt. Im Gegenzug erhält EVR-Verteidiger Philipp Vogel eine Förderlizenz für den SC Riessersee. Insofern es die jeweilige Personal- und Terminsituation zulässt, werden diese Akteure beim jeweiligen Partner zum Einsatz kommen. Die Förderlizenzakteure erhalten beim EVR folgende Rückennummern: Mayr (59), Wachter (36), Gschmeißner (76), Endreß (97).

© Dollinger

 

Der EV Regensburg freut sich sehr über die neu geschlossene Partnerschaft und erhofft sich daraus neue Impulse. Über den ganzen Sommer waren die Gespräche zwischen den Verantwortlichen sehr harmonisch und auf einer Wellenlänge, sodass die Domstädter optimistisch dieser Zusammenarbeit entgegen sehen.
Dieser Meinung ist auch der neue EVR-Kooperationspartner: „Wir freuen uns, dass wir einen sehr ambitionierten und gut organisierten Club gefunden haben, mit dem wir eine Kooperation eingehen. Uns ist es wichtig, dass unsere Spieler Spielpraxis erhalten, wenn sie in Regensburg sind. Eine Kooperation funktioniert nur, wenn sie von beiden Seiten gelebt wird. Wir haben sehr gute Erfahrungen damit mit dem EHC Red Bull München, diese wollen wir gerne an Regenburg weitergeben“, so SCR-Geschäftsführer Ralph Bader.

Zu guter Letzt komplettiert ein weiterer junger Akteur die Regensburger Hintermannschaft. Christoph Frankenberg, der passenderweise aus Garmisch-Partenkirchen stammt, erhält die Chance im Oberliga-Kader von Doug Irwin. Der 18-jährige Verteidiger wird mit einem Vertrag für die neue Saison ausgestattet und läuft dort mit der Rückennummer 98 auf.

 

 

 

Pressemitteilung EV Regensburg