Etterzhausen: Polizei findet bei Wohnungsdurchsuchung Entflohenen aus dem Bezirkskrankenhaus

Am Mittwoch haben Polizeibeamte der PI Nittendorf bei einer Wohnungsdurchsuchung zufällig einen Mann festgenommen, der im September 2020 aus dem Bezirksklinikum Regensburg geflohen war und eigentlich wegen schweren Raubes sechs Jahre ins Gefängnis müsste. 

 

Die Pressemitteilung der PI Nittendorf:

Ein dicker Fisch ging der PI Nittendorf am Mittwoch, 02.12.2020, ins Netz. Nach Mitteilung über einen möglichen Drogenkonsum in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Etterzhausen gewährte die Wohnungsinhaberin den eingesetzten Beamten freiwillig Zutritt und gestattete eine Nachschau.

Neben zwei Joints machten die Beamten eine Person ausfindig, die sich im Badezimmer versteckt hatte und deren Identität zunächst nicht klar war. Bei der Durchführung des Personenidentifizierungsverfahrens auf der Dienststelle setzte sich der Betroffene heftig zur Wehr.

Dabei stellte sich heraus, dass der 36jährige Mann im September 2020 aus dem Bezirksklinikum Regensburg entwichen war und sich seitdem versteckt gehalten hatte. Gegen ihn lag ein Vollstreckungshaftbefehl vor, demzufolge er noch eine Freiheitsstrafe von fast sechs Jahren wegen Schweren Raubes zu verbüßen hat.

Nach entsprechender Sachbehandlung wurde der Entwichene in die JVA Regensburg eingeliefert. Ihn erwarten nun neue Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Missbrauch von Ausweispapieren, da er versucht hatte, sich mit dem Reisepass seines Bruders zu legitimieren.

 

PI Nittendorf/MB