Erweiterungsbau der Kreisklinik Wörth eingeweiht

Nach rund eineinhalb Jahren Bauzeit war es am Freitag soweit: der Erweiterungsbau der Kreisklinik Wörth an der Donau wurde eingeweiht. In den letzten Jahren waren die Patientenzahlen um 35 Prozent gestiegen – eine räumliche Vergrößerung wurde so unumgänglich. Für rund sieben Millionen Euro wurde die Klinik erweitert, ein Facharztzentrum errichtet und eine neue Bettenstation gebaut.

27 Betten sind neu dazugekommen. Insgesamt verfügt die Kreisklinik Wörth somit jetzt über 140 Betten. Ein Blick auf die ersten zwei Monate dieses Jahres zeigt, dass die zusätzlichen Bettenstellplätze auch dringend nötig waren. Denn, so Heinrich Karl, der Direktor der Kreisklinik Wörth, innerhalb von kurzer Zeit war die neue Bettenstation belegt. So konnten in den ersten beiden Monaten des Jahres rund 150 Patienten mehr aufgenommen werden, als in den Vorjahresmonaten.

Auch die ambulanten Patienten profitieren von dem Erweiterungsbau. Das neue Facharztzentrum beherbergt 13 Facharztpraxen, wie HNO, Orthopädie oder Radiologie. Lange Fahrtstrecken für die Patienten zu Spezialisten werden so in vielen Fällen überflüssig.

 

10.03.2013/TaH