Zwei Motorradfahrer bei Unfällen schwer verletzt – Polizei rät zur Vorsicht

Elsendorf. Ein 26-Jähriger ist am Freitagmittag bei Elsendorf mit seinem Motorrad ohne Fremdeinwirkung von der Straße abgekommen und in ein Feld gestürzt. Dabei hat er sich schwer verletzt. Er wurde mit einem Hubschrauber abtransportiert.

Hier die Pressemitteilung der PI Mainburg

Am Freitag, den 02.04.2021, gegen 12:50 Uhr befuhr ein 26-Jähriger die Staatsstraße 2142 von Mitterstetten in Richtung Horneck. In einer Rechtskurve kam er alleinbeteiligt nach links von der Fahrbahn ab und stürzte in ein Feld. Er wurde schwerverletzt mit einem Hubschrauber abtransportiert. Die Fahrbahn musste für einige Zeit zur Unfallaufnahme und Landung des Hubschraubers gesperrt werde.. Am Motorrad entstand ein Sachschaden von circa 10.000€. Es waren mehrere Feuerwehren zur Verkehrslenkung im Einsatz.

 

Furth im Wald. Ein 55-Jähriger ist am frühen Donnerstagabend bei Furth im Wald mit seinem Moto-Cross-Motorrad in einer Kurve von der Straße abgekommen und gestürzt. Ein Ersthelfer alarmierte die Rettungskräfte. Mit schweren Kopfverletzungen wurde der Verletzte in eine Klinik gebracht. Der Motorradfahrer hatte keinen Helm auf.

Hier die Pressemitteilung der PI Furth im Wald

Am frühen Gründonnerstagabend befuhr ein 55jähriger mit seinem Moto-Cross-Motorrad die Kreisstraße von Arnschwang kommend in Richtung Grub. Im Waldstück, in einer leichten Linkskurve, kam der Motorradfahrer nach rechts von der Straße ab und stürzte. Der Gestürzte, der im Straßengraben lag, wurde durch einen Ersthelfer entdeckt, der die Rettungskräfte alarmierte. Der Mann zog sich schwerere Kopfverletzungen zu, da er keinen Schutzhelm trug. Aufgrund der Kopfverletzungen wurde er mit dem Rettungshubschrauber in eine Straubinger Klinik eingeliefert. An dem Motorrad entstand ein geschätzter Unfallschaden von ca. 500,- Euro. Die Feuerwehr aus Arnschwang übernahm die Verkehrslenkung, Ausleuchtung und Reinigung der Unfallstelle. Zeugen, die Unfallhergang beobachten konnten, mögen sich bei der Further Polizei, unter der Telefonnummer 09973/5040 melden.

 

Die Polizei erwartet über Ostern zahlreiche Motorradfahrer und rät zur Vorsicht:

 

Über die frühlingshaften Osterfeiertage werden wohl zahlreiche Motorradfahrer auf den bayerischen Straßen unterwegs sein. Worauf müssen Biker und Autofahrer achten?

Wegen des warmen und sonnigen Wetters im Freistaat rechnet die Polizei über Ostern mit reichlich Bikern auf den Straßen. «Nachdem die meisten Motorräder von April bis Oktober zugelassen sind, steht pünktlich zum Beginn der Osterfeiertage der Start der Motorradsaison 2021 an», teilte die Polizei Niederbayern mit. In ganz Bayern starten mit dem Frühling deswegen auch wieder die Motorradkontrollen.

In der Karwoche stiegen die Temperaturen in Bayern laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) bei viel Sonnenschein auf bis zu 25 Grad. Auch am Osterwochenende kommt trotz vereinzelter Wolken und Schauer immer wieder die Sonne raus. Autofahrer müssen sich einer ADAC-Sprecherin zufolge nun erst wieder an Motorradverkehr gewöhnen. Deswegen sei besondere Vorsicht geboten.

Doch auch für die Biker selbst gibt es Tipps: Vor der ersten Fahrt empfiehlt die Polizei, die «vier großen B» zu kontrollieren – Bereifung, Bremsanlage, Beleuchtung und Bekleidung. Unfallursache Nummer Eins sei jedoch zu schnelles Fahren. Deswegen will die oberfränkische Polizei in der kommenden Saison verstärkt die Geschwindigkeit kontrollieren.

Die Polizei Niederbayern hält wegen des Tuning-Trends zudem Ausschau nach umgebauten Krafträdern. «Schneller und lauter ist hier oftmals die Devise.» Manipulationen am Motorrad gingen jedoch zu Lasten der Sicherheit. In Schwaben wird ab dem Osterwochenende besonders gegen Falschparker an touristischen Hotspots vorgegangen.

Ausflugsfahrten sind seit dem Wegfall der coronabedingten allgemeinen Ausgangsbeschränkung im Freistaat wieder erlaubt – jedoch nicht in größeren Gruppen als es die Kontaktbeschränkungen zulassen. Nächtliche Ausgangssperren kann es in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 100 weiterhin geben. In Tankstellen gilt eine FFP2-Maskenpflicht.

 

PI Mainburg/PI Furth im Wald/dpa/MH