© Foto: Eisbären Regensburg

Eishockey: Stürmer Maximilian Sturm – Eisbär für einen Tag

Am Freitag müssen die Eisbären Regensburg in der Oberliga Süd gegen die Höchstadt Alligators ran. Dieses Spiel steht unter dem Motto „F*CK CANCER“. In dieser Woche haben die Eisbären mit dem sechsjährigen Semih Cakmak bereits einen Neuzugang für diese Partie vorgestellt. Jetzt kommt mit dem fünfjährigen Stürmer Maximilian Sturm eine weitere Verstärkung für die Offensivabteilung des Oberligisten.

Hier die Pressemitteilung der Eisbären Regensburg:

F*CK CANCER! – EISBÄR FÜR EINEN TAG – DIE EISBÄREN REGENSBURG VERPFLICHTEN MAXIMILIAN STURM
Voller Freude können die Eisbären einen weiteren Neuzugang bekanntgeben: Maximilian Sturm (5) wird am Freitag, 6.12.2019 gegen Höchstadt für die Eisbären auflaufen! Der Regensburger Stürmer Maximilian Sturm erhält einen Ein-Tages-Vertrag. Er wird die Nummer 80 tragen.
Max Sturm ist ein sogenanntes „Geschwisterkind“, er hat seinen großen Bruder Konstantin im Kampf gegen den Krebs verloren. Konstantin wurde 2008 geboren. Er litt an einem angeborenen Herzfehler. Mit nur drei Monaten wurde die seltene Immunschwäche Krankheit HLH festgestellt.
Die hämophagozytische Lymphohistiozytose (HLH) ist eine sehr seltene Krankheit, die bei 80% der Patienten schon im Säuglingsalter ausbricht. Weltweit sind nur einige hundert Fälle registriert. Die Krankheit ist durch eine Infiltration aller Organe durch Histiozyten und Lymphozyten charakterisiert. Konstantin erhielt nach der Diagnose die erste Chemotherapie. Die erste Knochenmarkstransplantation erfolgte mit nur acht Monaten. Das Knochenmark wurde jedoch schrittweise bis zum Jahr 2013 immer weiter abgestoßen, was  zahllose Krankenhausaufenthalte erforderte. Im Januar 2014 brach die Krankheit erneut aus. Im Mai musste daher eine zweite Transplantation erfolgen. Leider kam es zu schweren Komplikationen. Konstantin verstarb am 2. November 2014. Sein kleiner Bruder Max hat ein komplettes Jahr mit ihm im Krankenhaus verbracht.
„Geschichten wie die von Familie Sturm zeigen uns allen sehr deutlich, dass Gesundheit keine Selbstverständlichkeit ist.  Gesunde Menschen setzen ihren Zustand meistens als völlig normal voraus. Wir sollten uns daher immer wieder bewusst machen, was im Leben wichtig ist und was nicht. Durch unseren F*ck Cancer-Tag wollen wir neben der Sammlung von Spenden auch ein Bewusstsein schaffen, welche Banalitäten uns oftmals als dramatisch erscheinen, verglichen mit Schicksalen wie diesen,“ so Eisbären Geschäftsführer Christian Sommerer. „Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung am Freitag in der Arena. Für unsere beiden Neuzugänge Max und Semih soll es ein großartiges Erlebnis werden in die Arena einzulaufen. Wir laden daher alle Regensburgerinnen und Regensburger ein, zu uns in die Donau-Arena zu kommen und den beiden Jungs einen Empfang zu bieten, den sie nie vergessen.“
Die Spendensumme, die in zahlreichen Aktionen von den Eisbären Fans, den Icebreakers Regensburg, dem Eisbären Regensburg Stammtisch Pirkensee, dem eSports Team der Eisbären, der MZ, dem Armin Wolf Laufteam und den Eisbären Regensburg rund um diesen Spieltag erlöst wurde, wird in der zweiten Drittelpause an die Leukämiehilfe Ostbayern, Traumzeit e.V. und den VKKK e.V. übergeben.
„So wie es aussieht, werden wir die Spendensumme im Vergleich zum letzten F*ck Cancer-Spieltag fast verdoppeln können. Die exakte Summe wissen wir erst am Spieltag selbst, sie wird sich nach ersten Schätzungen wohl im Bereich zwischen 6000 und 7000 Euro bewegen,“ freut sich Christian Sommerer.