Eishockey: Eisbären verlieren in Memmingen

Die Eisbären Regensburg haben ihr Auswärtsspiel bei den Memmingen Indians mit 2:3 verloren. Trotz der Niederlage bleiben die Eisbären weiter Tabellenführer. Der Vorsprung auf den EC Peiting beträgt nur noch einen Punkt.

Am Hühnerberg in Memmingen gerieten die Eisbären früh in Rückstand. Lubor Pokovic war es, der die Indians mit 1:0 in Führung schoss (5.). Der Mannschaft von Igor Pavlov gelang in Person von Kapitän Peter Flache nur kurz darauf der Ausgleich (8.). Mit diesem Spielstand ging es auch zum ersten Mal in die Kabine.

Das zweite Drittel war dann ausgeglichen – mit der besseren Chancenverwertung für die Hausherren. Daniel Huhn gelang die abermalige Führung (25.). Diese Führung sollte dann bis Mitte des Schlussabschnitts halten, ehe es erneut Peter Flache war, der den Ausgleich erzielen konnte (48.). Danach erarbeiteten sich die Regensburger ein deutliches Chancenplus, scheiterten aber ein ums andere Mal an Jochen Vollmer im Indians-Tor. Kurz vor Schluss entschied Jared Mudryk die Partie dann zugunsten der Memminger (57.). Zwar warfen die Eisbären noch einmal alles nach vorne. Der dritte Ausgleich wollte aber nicht mehr gelingen.

Da Peiting sein Heimspiel gegen Lindau mit 3:1 gewinnen konnte, beträgt der Vorsprung der Eisbären nur noch einen Punkt – Peiting hat aber noch ein Spiel weniger.

Für die Mannschaft von Igor Pavlov geht es am Sonntag in der Donauarena mit dem Derby gegen den EV Landshut weiter.