Eisbären: Heimsieg gegen Peiting

Nach der knappen Niederlage am Freitag in Riessersee sind die Eisbären Regensburg wieder zurück in die Erfolgsspur gekehrt. Gegen den EC Peiting gab es einen 3:0-Heimsieg.

Gegen Peiting musste Max Kaltenhauser auf Korbinian Schütz, Andreas Geigenmüller und Tomas Schwamberger verzichten. Dennoch waren die Eisbären von Beginn an die bessere Mannschaft. In der dritten Minute nutzte Erik Keresztury eine Überzahlsituation zur Führung für die Eisbären. Nur zwei Minuten kombinierte sich die erste Angriffsreihe der Regensburg durch die Peitinger Verteidigung. Richard Divis schloß die Traumkombination mit dem 2:0 ab (5.). Nach diesem Doppelschlag der Regensburger kamen die Peitinger besser in die Partie und es entwickelte sich ein intensives Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 12. Minute mussten die Eisbären ihren Torwart wechseln: Für den angeschlagenen Peter Holmgren stand nun Patrick Berger im Kasten.

Auch im zweiten Drittel erwischten die Hausherren den besseren Start und konnten bereits nach 44 gespielten Sekunden ihren dritten Treffer bejubeln. Der Schuss von Xaver Tippmann fand den Weg – an Freund und Feind vorbei – ins Tor (21.). Mitte des zweiten Drittels erhöhten die Gäste aus Oberbayern den Druck, konnten aber selbst einen zweifache Überzahl nicht nutzen. So ging es mit einem 3:0 für die Eisbären in den Schlussabschnitt.

In den letzten 20 Minuten blieb es weiter ein abwechslungsreiches Spiel mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten. Beide Torhüter konnten aber nicht mehr überwunden werden. Zwar erhöhten die Peitinger in der Schlussphase nochmal deutlich den Druck, ein Tor gelang ihnen aber nicht mehr.

Die Eisbären kehren damit wieder zurück in die Erfolgsspur und feiern zudem den ersten Zu-Null-Sieg in dieser Saison. Sie bleiben auch weiter Tabellenführer der Oberliga Süd. Für die Eisbären Regensburg geht es am kommenden Freitag mit einem Auswärtsspiel bei den Memmingen Indians weiter.