© Foto: Alex Auer

Einsatzreicher zweiter Weihnachtsfeiertag für Rettungskräfte

Drei Brändeinsätze innerhalb weniger Stunden in Regensburg – Feuerwehr muss Brand zweier Schuppen bekämpfen und Brand auf einem Passagierschiff.
Ein Arbeitsreicher zweiter Weihnachtsfeiertag für einige Regensburger Einsatzkräfte. Nachdem am Vormittag kurz vor 9 Uhr das erste mal die Berufsfeuerwehr Regensburg sowie der Löschzug Altstadt zu einem Brand in die Ziegetsdorfer Straße alarmiert wurden, mussten die Einsatzkräfte hier einen Gartenhütte ablöschen. Nur ca. zwei Stunden später, gegen 10:40 wurden die selben Einsatzkräfte erneut zu einer brennenden Hütte in die Nicolaus-Gallus-Straße alarmiert. Auch hier mussten die Kräfte einen Brand in einer Hütte ablöschen.
In den Mittagsstunden kurz vor 12 Uhr wurde dann ein Großalarm in Regensburg ausgerufen. Grund hierfür war eine Rauchentwicklung aus einem angelegten Passagierschiff. Zahlreiche Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst der Wasserwacht sowie der DLRG wurden an die Einsatzstelle in der Werftstraße alarmiert. Nachdem sich die Feuerwehr Zutritt verschaffen konnte, konnte glücklicherweise schnell Entwarnung gegeben werden. Die Befürchtung, dass es sich um einen Schiffsbrand handelt, bestätigte sich nicht. Es war zwar eine deutliche Rauchentwicklung sichtbar, jedoch kam diese von einer defekten Heizungsanlage im Maschinenraum des Schiffs. Verletzt wurde niemand. Personen waren nicht an Bord. Die Schäden sind laut Feuerwehr nur gering.