Ehemalige Kasernen als Asylbewerberunterkünfte?

In der Oberpfalz sind derzeit etwa 1300 Asylbewerber untergebracht.  Die  Gemeinschaftsunterkünfte sind alle belegt. Bis Weihnachten sollen noch weitere 400 Flüchtlinge in Bayern dazukommen. Der Regensburger Landrat Herbert Mirbeth hat sich dafür ausgesprochen, künftig Asylbewerber in leerstehenden Kasernen der Bundeswehr  unterzubringen.


 

Asylbewerber in ehemaligen Kasernen unterzubringen sei nach Ansicht von Herbert Mirbeth bei Weitem wirtschaftlicher, als private Immobilien anzumieten.  Stillgelegte Kasernen  sind beispielsweise die Pfalzgraf- Johann-Kaserne in Neurnburg vorm Wald,  die Kaserne in Hemau und die Regensburger Kasernen.

CLP