E.ON bündelt Servicenetz – Regensburg bleibt größerer Standort

Der Energiekonzern E.ON hat sich entschieden, den Service-Standort Regensburg doch zu erhalten. Gestern haben sich das Unternehmen und die Gewerkschaften auf einen Tarifvertrag für die Neuaufstellung des Service-Geschäfts geeinigt.


 

In Regensburg sollen künftig 230 Mitarbeiter in dieser Sparte beschäftigt sein.
Zwischenzeitlich hatte E.ON geplant den Standort Regensburg komplett zu schließen und nach Rumänien zu verlagern. 350 Arbeitsplätze waren dadurch bedroht. Was aus den 120 weiteren betroffenen Mitarbeitern in Regensburg wird, soll sich Anfang kommender Woche klären.

JK